| 00.00 Uhr

Kranenburg-Nütterden
Nütterdens neuer Ortsvorsteher

Kranenburg-Nütterden: Nütterdens neuer Ortsvorsteher
Paul-Heinz Böhmer hat die Nachfolge von Renate Bering angetreten, die 16 Jahre das Amt innehatte. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kranenburg-Nütterden. Paul-Heinz Böhmer (62) ist zugleich Anlaufstelle für die Bürger und Bindeglied zum Gemeinderat. Von Werner Stalder

Paul-Heinz Böhmer musste schmunzeln, als er die allgemeinen Informationen zu den Aufgaben eines Ortsvorstehers las: "Festlegung der Bespielbarkeit gemeindeeigener Sportplätze in Zusammenarbeit mit dem Schiedsrichter bei besonderen Witterungs- und Bodenverhältnissen." Im hat der Rat der Gemeinde Kranenburg einstimmig Paul-Heinz Böhmer mit Wirkung vom 1. Januar 2016 zum neuen Ortsvorsteher von Nütterden gewählt.

"Wenngleich ich nicht weit von der Sportanlage wohne, werde ich wohl dem Schiedsrichter überlassen, ob gespielt wird oder nicht", sagte der 62-Jährige, der am 6. September 1953 in Nütterden geboren wurde.

Alle weiteren Aufgaben aber findet er sehr wichtig, beispielsweise die Wahrnehmung der Belange der Einwohner des Sieben-Quellen-Dorfes gegenüber dem Rat, somit ist er die Anlaufstelle für die Bürger und damit Bindeglied zwischen Rat und Bevölkerung.

Der neue Ortsvorsteher tritt die Nachfolge von Renate Bering an, die 16 Jahre das Amt innehatte, jedoch am 31. Dezember aus privaten Gründen vorzeitig ausscheidet. Böhmer ist verheiratet und hat zwei Töchter, 35 und 32 Jahre alt. Seit 1999 ist er Rektor und Schulleiter der St.-Georg-Grundschule Nütterden. Im Schuljahr 2016/2017 wird er pensioniert. Von 1994 bis 2004 war der Nütterdener, der der CDU angehört, Mitglied des Kreistages in Kleve. Er war von 1984 bis 2004 Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Kranenburg. Durch seinen Vater erblich vorbelastet, führte er das Amt des Löschzugführers in Nütterden von 1980 bis 2004 aus. Seit 2004 ist Paul-Heinz Böhmer Kreisbrandmeister. Seine Amtszeit endet am 31. März 2016. Aus Altersgründen erfolgt dann der Übergang in die Ehrenabteilung.

Bürgermeister Günter Steins, zugleich Mitglied im CDU-Ortsverband, sprach Böhmer im Auftrage des Ortsverbandes frühzeitig an, das Amt des Ortsvorstehers zu übernehmen, "da ja zukünftig die Belastungen als Schulleiter und Kreisbrandmeister entfallen." Nach längerer Überlegung und Beratung mit seiner Familie sagte dieser zu. Nütterden bekommt einen neuen Ortsvorsteher, der in einigen Vereinen und Organisationen der Ortschaft zuhause ist. Neben der Freiwilligen Feuerwehr sind es die St.-Johannes-Bruderschaft Nütterden - hier war er schon König -, die Allgemeine Schützengesellschaft Nütterden, der Heimat- und Verschönerungsverein Nütterden und die "Alte Schule" Nütterden.

Sehr wichtig wird für den Ortsvorsteher der Vorsitz in der Vereinskonferenz sein. "Dort wird vieles, was das Dorf betrifft, besprochen, und dort hat man den Kontakt mit allen, die sich für Nütterden engagieren", sagt er. Eine mögliche Option für die Vereinskonferenz sieht er in der Teilnahme des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft". Das müsste langfristig und sorgfältig vorbereitet werden. Weitere Aufgaben werden auf den Ortsvorsteher zukommen, zum Beispiel die Erledigung repräsentativer Aufgaben in der Ortschaft wie Geburten und Altengeburtstage, Übergabe des Neugeborenen-Paketes, Betreuung der Bekanntmachungskästen, Zustand gemeindlicher Flächen oder defekte Straßenlaternen, um nur einiges zu nennen. Das Hobby von Paul-Heinz Böhmer ist die Jagd, zusammen mit seinen treuen Golden Retrievern, Aaron und Lenja.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg-Nütterden: Nütterdens neuer Ortsvorsteher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.