| 00.00 Uhr

Kleve
Professor Schuster nimmt Abschied

Kleve: Professor Schuster nimmt Abschied
Professor Stefan Schuster (r.) übergab den Staffelstab an Dr. Norbert Bayer. Er ist seit 2017 Chefarzt für Kardiologie im Klever St.-Antonius-Hospital. FOTO: MVO
Kleve. 20 Jahre lang war er Chefarzt der Klinik für Kardiologie im Klever St.-Antonius-Hospital. Jetzt ist Prof. Stefan Schuster in den Ruhestand gegangen. Sein Nachfolger ist Dr. Norbert Bayer. Von Marc Cattelaens

Kein Name ist so eng mit der Klinik für Kardiologie im Klever St.-Antonius-Hospital wie Stefan Schuster. Der langjährige Chefarzt hat die Klinik aufgebaut und zu einem der Aushängeschilder des Klever Krankenhauses gemacht. Nun wurde er bei einem Festakt in der Wasserburg Rindern in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig wurde sein Nachfolger Dr. Norbert Bayer offiziell in sein Amt als neuer Chefarzt der Kardiologie eingeführt.

Professor Schuster (65) war 1997 von den städtischen Kliniken in Ludwigshafen an den Niederrhein nach Kleve gewechselt. Sein Wirken fasste bei der Feierstunde Bernd Ebbers, der Geschäftsführer der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft, zusammen. "Den Schwerpunkt seiner Arbeit sah Professor Schuster in der umfassenden Behandlung des gesamten kardiologischen Spektrums. Und genau das hat er gemacht", sagte Ebbers. Die Qualitätskennzahlen der Krankenkassen seien überdurchschnittlich gut. Und die Überlebenschance bei Herzinfarkten sei im St.-Antonius-Hospital deutlich besser als im Landesdurchschnitt. "Für diese Leistung gebührt ihnen und ihrem Team allerhöchste Anerkennung", sagt Ebbers.

Der langjährige Chefarzt habe die Klinik für Kardiologie umsichtig, manchmal fast väterlich geführt. "Die Qualität der Versorgung, das Wohl von Mitarbeitern und Patienten standen für ihn immer im Mittelpunkt", betont der Geschäftsführer. "Bei Ihnen wusste man immer, woran man war. Sie spielen mit offenen Karten, und das menschliche Miteinander stand bei allem Gezerre des täglichen Klinikalltages nie hinten an."

Professor Schuster verriet den Gästen in seiner Ansprache, dass er 1997 auch ein Angebot eines anderen Krankenhauses mit einer bereits bestehenden Kardiologie gehabt habe. Er habe sich jedoch für das St.-Antonius-Hospital entschieden, weil dort Aufbauarbeit gefordert war - echter Pioniergeist also. "Vielen Dank an alle Kollegen, die mich 20 Jahre so tatkräftig unterstützt haben. Unsere gute Arbeit war immer gutes Teamwork. Einen besseren Nachfolger als Dr. Bayer kann ich mir nicht wünschen", sagte Schuster.

Norbert Bayer (49) ist bereits seit 1. Januar 2017 neuer Chefarzt der Klinik für Kardiologie am Katholischen Karl-Leisner-Klinikum. Er ist seit 1998 am Klever St.-Antonius-Hospital tätig, seit 2001 als Oberarzt. Dr. Bayer ist damit fast so lange im St.-Antonius-Hospital wie Professor Schuster. Beide haben fast 20 Jahre Seite an Seite gearbeitet.

Als Leiter des Herzkatheterlabors hat Bayer seit 2005 das Herzinfarkt-Netzwerk-Niederrhein maßgeblich aufgebaut und organisiert. Mit dem Netzwerk ermöglichen das Katholische Karl-Leisner-Klinikum und der Rettungsdienst des Kreises Kleve eine schnelle Versorgung von kardiologischen Notfall-Patienten. Seit dem 15. Februar leitet Dr. Bayer die Klinik für Kardiologie im Kevelaerer Marienhospital.

"Den Aufbau des Herzzentrums hat er mit viel Energie, Teamgeist und Beharrlichkeit geleistet und zur so zur Erfolgsgeschichte der Kardiologie im Kreis Kleve entscheidend beigetragen", sagte Prof. Volker Runde, der Ärztliche Direktor des Katholischen-Karl-Leisner-Klinikums in seiner Festrede.

Geschäftsführer Ebbers freut sich, dass sein Klinikum mit Dr. Bayer als Chefarzt auf Kontinuität setze und die gute Versorgung der Patienten weiterhin garantieren könne. "Dr. Bayer ist ein ausgewiesener Fachmann und ein engagierter Mediziner. Das Engagement, mit dem er seine neue Aufgabe als Chefarzt angeht, ist sicher außergewöhnlich. Und er ist ein Perfektionist. Was würde und könnte man sich mehr wünschen, wenn Leben davon abhängen", sagte Ebbers.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Professor Schuster nimmt Abschied


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.