| 00.00 Uhr

Kleve
Reihenkonzert: Schubert komponierte das Ende aller Träume

Kleve. Eine Schubertiade der besonderen Art ist das WDR-Kammerkonzert mit dem casalQuartett und dem Schauspieler Daniel Rohr am Dienstag, 23. Februar, 20 Uhr, in der Klever Stadthalle. Das vom Quartettmitglied Markus Fleck konzipierte Programm eröffnet in Musik, Texten und Briefen von und über Franz Schubert ein musikalische Porträt des Komponisten zwischen Höhenflügen und Höllenqualen, rastloser Schaffenswut und der Angst vor dem unvermeidlichen Ende. "Ich bin zu Ende mit allen Träumen", eine Liedzeile aus Schuberts "Winterreise" gibt dem ausgefeilten Kammerkonzert seinen Titel. Markus Fleck, der im Quartett - wie Schubert seinerzeit auch - die Bratsche spielt, umrahmt das Konzert mit Bearbeitungen von Liedern für die Quartettbesetzung. Der musikalische Schwerpunkt der Dramaturgie liegt auf frühen und späten Streichquartetten Schuberts, zu hören sind Sätze aus Nr. 1 und 10, der Quartettsatz c-moll und natürlich Auszüge aus den berühmten Quartetten "Rosamunde" und "Der Tod und das Mädchen".

Eine besondere Tragik liegt in dem mal unbeschwerten, mal düsteren kurzen Leben des Komponisten Franz Schubert. Sein menschliches Dasein prägten Jahre des Suchens nach Freundschaft, Anerkennung und musikalischer Meisterschaft, es mündete in Mittellosigkeit und Todessehnsucht. Der Theater- und Fernsehschauspieler Daniel Rohr schlüpft zwischen der bewegenden Musik in die Rollen der Menschen in Schuberts Umfeld und spricht u.a. für den Magistratsrat Holzapfel, den Staatsbeamten von Spaun, den Musikstudenten Anselm Hüttenbrenner, den Kirchenmaler Leopold Kupelwieser, den wohlhabenden Schöngeist Franz von Schober und den Maler Moritz von Schwind.

Erneut beeindruckt das meisterhafte casalQuartett in Kleve nicht nur durch sein engagiertes, äußerst präzises und so lebendiges Spiel, sondern auch durch die besondere Ausgestaltung einer Konzertidee. Als Moderatorin betreut dieses WDR-Konzert, das aufgenommen und am 18. April ab 20.05 Uhr auf WDR3 gesendet wird, erstmals die aus Kleve stammende Sprecherin Ulrike Froleyks.

Um 19 Uhr gibt Andreas Daams die Konzerteinführung "Das dritte Ohr", im Gespräch mit Markus Fleck. Karten (16 Euro, ermäßigt acht Euro) beim Fachbereich Kultur (Tel. 02821 84254), im Bürgerbüro der Stadt (Tel. 02821 84600) und an der Abendkasse (Tel. 02821 970808).

(sh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Reihenkonzert: Schubert komponierte das Ende aller Träume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.