| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Reiter wollen von finanziellen Förderung profitieren

Kreis Kleve: Reiter wollen von finanziellen Förderung profitieren
Der Vorsitzenden Rudi Lodewick (hinten rechts) begrüßte die Vertreter der geehrten Vereine des Kreis Klever Reiter. FOTO: Derks
Kreis Kleve. Als Lutz Stermann kürzlich die Möglichkeiten der Unterstützung von Vereinen im Rahmen der Delegiertenversammlung der Kreis Klever Reiter vorstellte, wurden die Anwesenden hellhörig. Denn der Vorsitzende des Kreissportbundes schnitt in seinem Referat nicht nur die Bezuschussung von Fahrtkosten zu Deutschen Meisterschaften, sondern auch die finanzielle Förderung der Übungsarbeit an. Von Stephan Derks

Voraussetzung: Antragstellung beim Landessportbund, sowie die Mitgliedschaft des Vereins in einem Fachverband und dem jeweiligen Stadt- beziehungsweise Kreissportbund. Der Anreiz: In den vergangenen sechs Jahren wurden insgesamt 144 000 Euro an die Mitgliedsvereine im Kreissportbund Kleve ausgeschüttet. Davon wollen auch die Reiter profitieren.

Den Ausführungen Stermanns waren der Geschäftsbericht von Wilma Hebben, Geschäftführerin des Kreispferdesportverbandes (KPSV), sowie die Berichte aus den einzelnen Ausschüssen vorausgegangen. Hier erinnerten unter anderem Petra Engbroks und Nina Sendek an die Erfolge der Reiter und Fahrer. Zum Beispiel an den bundesweiten Gewinn des RV von Bredow Keppeln beim Schulpferdecup oder die Goldschleifen von Katrin Eckermann beim Großen Preis von Hamburg oder dem Großen Preis von NRW im Rahmen des CHIO in Aachen.

Auf eine solide Finanzlage der Dachorganisation verwies Heinz Baumann in seinem Kassenbericht, dem Kassenprüfer Franz-Jakob Klein-Düllings und Johannes Krebbers eine solide Buchführung bescheinigten. Daher bleibt es nach wie vor bei 77 Cent pro Mitglied als Beitrag an den KPSV. Die Entlastung des gesamten Vorstandes war reine Formsache. Auf breite Ablehnung stößt weiterhin die in Hessen bereits eingeführte Pferdesteuer, erklärte der Sprecher der Pferdebetriebe Hans-Gerd Terhoeven-Urselmans. Gut angenommen sei die erstmalig in Kalkar durchgeführte Reitsportmesse Niederrhein, erläuterte Peter Janssen jun., der als Breitensportbeauftragter wiedergewählt wurde. Man wolle vom 13. bis 15. November wieder mit einem Stand vertreten sein. Eine Woche später, am 21. November, feiert die Kreisreiterfamilie den 40. Geburtstag in der Wettener Reithalle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Reiter wollen von finanziellen Förderung profitieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.