| 00.00 Uhr

Kleve
Resonanzraum Kunst mit Zeitzeugen von Beuys

Kleve. Aus Anlass der Ausstellung "Joseph Beuys - Werklinien" findet am Donnerstag, dem 1. September, um 19.30 Uhr ein Gespräch mit Zeitzeugen von Joseph Beuys statt. Die Gäste Wilhelm van den Boom, Dr. Hans Hermann Schröer und Gottfried Evers werden im Gespräch mit Valentina Vlaic, M.A. und Museumsdirektor Prof. Harald Kunde Erinnerungen an den weltberühmten Künstler aufleben lassen.

Wilhelm van den Boom war Schulfreund von Joseph Beuys und ist einer der letzten lebenden Zeugen der Jugendzeit des Künstlers.

Dr. Hans Hermann Schröer war Stadtdirektor von Kleve, als Beuys 1976 für seine Installation "Straßenbahnhaltestelle" Abgussarbeiten am Eisernen Mann in der Nassauer Allee vornahm. Im Rahmen der Vorbereitungen besuchte Beuys seine Heimatstadt mehrmals. Schröer lud den noch sehr umstrittenen Künstler ins Rathaus ein, diskutierte mit Beuys und stellte ihm das wiederaufgebaute Kleve mit seiner gerade fertig gestellten Fußgängerzone vor.

Gottfried Evers fotografierte Beuys während dieser Besuche und späterer Aufenthalte in Kleve und seiner Umgebung. Dabei entstanden Portraits, in denen sich der junge Fotograf dem Künstler mit Neugierde und einem Gespür für den historischen Augenblick näherte.

Der Abend wird im Gedenken an Ernst Josef Althoff stattfinden. Herr Prof. Althoff war als prominenter Zeitzeugengast eingeplant. Er ist überraschend gestorben. Er war der Sohn des Tischlermeisters Althoff, der das "Büdericher Ehrenmal" handwerklich erstellt hat. Später war er Studienkollege von Beuys an der Akademie in Düsseldorf. In seinem Gedenken wird ein Film des Redakteurs Helge Drafz gezeigt.

Der Eintritt für den "Resonanzraum Kunst" an der Abendkasse beträgt fünf Euro, ermäßigt und für Mitglieder des Freundeskreises drei Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Resonanzraum Kunst mit Zeitzeugen von Beuys


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.