| 00.00 Uhr

Kleve
Römer kämpfen im Museumspark

Kleve. Der Museumspark Orientalis im niederländischen Berg en Dal wird sich am Wochenende des 4./5. Juni in ein Römerlager verwandeln. Anfeuernde Jubelrufe, schepperndes Waffengeschirr und brüllende Legionäre sind zu erwarten, wenn die authentisch gewandeten Kämpfer aufeinander treffen. Der Museumspark nahe Nimwegen ist Hollands ältestes Freilichtmuseum und bietet regelmäßig Historiendarstellungen der unterhaltsamen Art. Jeder weiß, dass die Römer es liebten, ihre Kräfte bei Sportveranstaltungen oder Spielen zu messen. Während des Römerfestivals erwachen die alten Traditionen zu neuem Leben. "Echt römisch" gekleidete Darsteller präsentieren spektakuläre Gladiatorenkämpfe und Theater-Shows, laden zum Legionärsworkshop ein und zeigen auf dem römischen Markt antike Handwerkskünste.

Der Museumspark Orientalis entführt anhand wirklichkeitsnah gestalteter Dörfer und Landschaften in biblische Zeiten, zur gemeinsamen Wiege von Judentum, Christentum und Islam. Eine Ära, in der auch die alten Römer eine große Rolle spielten. Über mehrere Jahrhunderte hinweg hinterließen sie ihre Spuren in der Region in und um Nimwegen. Davon zeugt unter anderem ein Aquädukt, das durch den heutigen Museumspark führt und besichtigt werden kann.

Die römische Zeitreise findet am 4. und 5. Juni jeweils von 11 bis 17 Uhr statt. Kinder zwischen 4 und 15 Jahren zahlen sechs Euro, Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren 9,50 Euro. Familientickets (zwei Erwachsene und zwei Kinder) sind für 27 Euro erhältlich. Weitere Infos unter www.museumparkorientalis.nl/de/.

(nik)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Römer kämpfen im Museumspark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.