| 00.00 Uhr

Kleve
Rund um Kino, Kunst und Koekkoek-Garten

Kleve. Wenn einer eine Reise tut - der englische Maler J.M.W. Turner tat sie und hat wunderbare Bilder vom Europa des 19. Jahrhunderts hinterlassen. Der japanische Künstler Hiroyuki Masuyama tat es ihm gleich, folgte seinen Spuren und schuf neue Bilder, in denen die alten Vorbilder wieder auftauchen. Davon handelt die aktuelle Sommer-Ausstellung im B.C. Koekkoek-Haus.

Aus diesem Anlass zeigen die Tichelpark-Kinos gemeinsam mit dem Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. am Sonntag, 28. August, 11.30 Uhr, im Tichelpark-Kino Kleve, Kino 6, den Film "Mr. Turner - Meister des Lichts" (Großbritannien, 2014, Eintritt 5 Euro, Tageskasse).

Der Film führt eindrucksvoll in Leben und Werkweise des Künstlers ein, ein vielgereister Künstler auf dem europäischen Kontinent, dem der Skizzenblock ständiger Begleiter war. Licht und Farbe des Südens waren sein Ziel. Mit dem mehrfach preisgekrönten Streifen (u.a. Nominierungen für "Goldene Palme" und "Oskar") setzt der Leiter des Kinos, Reinhard Berens, die Reihe der Künstlerfilme fort, die er erfolgreich in den letzten Jahren vor begeistertem Publikum zeigte. Die Einnahmen dieser Matinee kommen ganz dem Ausstellungsprojekt Masuyama zugute.

Damit ist der Kunst-Sonntag aber noch nicht abgeschlossen: Nach dem Kino-Event bietet das Koekkoek-Haus einen Rundgang durch die Ausstellung "Hiroyuki Masuyama - Zeit-Reise" im B.C. Koekkoek-Haus an (15 Uhr). Der Koekkoek-Garten ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet, die ehrenamtlichen Gärtner warten mit Kaffee und Kuchen und einem wunderbaren Garten-Erlebnis auf.

Kannst du nicht reisen, dann geh in den Garten - so empfahl sinngemäß der Landschaftsmaler B.C. Koekkoek seinen Schülern und hatte seinen eigenen Garten vor Augen. Beate Reinders, Garten-Therapeutin aus Kleve und aktiv im Koekkoek-Gartenteam präsentiert im Rahmen einer kleinen Ausstellung die Grundelemente der Gartentherapie, die mit der intensiven Wahrnehmung von Umwelt und Natur über die Sinne arbeitet und inspirieren will.

Die Koekkoek-Gärtner freuen sich über regen Besuch und sammeln für die Erhaltung und Pflege dieses grünen Kleinods in der Klever Innenstadt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Rund um Kino, Kunst und Koekkoek-Garten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.