| 00.00 Uhr

Kleve
Sanierung der Straße auf dem Oraniendeich muss noch warten

Kleve. Eine Fahrt auf der Deichkrone zwischen der Emmericher Rheinbrücke und Griethausen macht absolut keinen Spaß - weder mit dem Auto noch mit dem Fahrrad-, denn der Oraniendeich ist eher ein Flickenteppich als eine Straße. Seit vielen Jahren werden Schäden wie Schlaglöcher immer nur provisorisch ausgebessert, statt die Straße komplett zu sanieren. Das Ergebnis ist eine echte Holperstrecke. Jetzt wird klar: Der schlechte Zustand des Oraniendeichs bleibt wohl noch länger bestehen. Von Marc Cattelaens

Schon lange ist die Sanierung des Deichs auf einer Länge von 4,5 Kilometern geplant. Weil damit auch die Straße Oraneindeich komplett erneuert würde, sind Schäden bislang nur "geflickt" worden. Wie der Deichverband Xanten-Kleve nun mitteilte, hat ihm die Bezirksregierung immer noch nicht die Erlaubnis erteilt, seine Pläne für die Deichsanierung in die Tat umzusetzen. "Eigentlich sollte bis September 2015 das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen sein. Dann wurden wir auf Ende März 2016 vertröstet. Bis heute haben wir noch keine Auskunft erhalten, wann das Verfahren abgeschlossen sein wird", kritisiert Bernhard Schlüß, der Geschäftsführer des Deichverbands.

Die Beendigung des Verfahrens bedeutet jedoch nicht, dass der Deichverband sofort loslegen kann. "Wir brauchen etwa ein Jahr Vorlaufzeit", sagt Schlüß. Denn erst, wenn die Bezirksregierung ihr Okay gibt, kann der Deichverband Grundstücksverhandlungen aufnehmen und Arbeiten ausschreiben. "Weil die Antwort der Bezirksregierung immer noch auf sich warten lässt, sieht es derzeit nicht danach aus, dass wir noch im kommenden Jahr mit den Arbeiten beginnen können", betont der Deichverbandsgeschäftsführer.

Die Bezirksregierung habe versucht, dem Deichverband die Schuld für die Verzögerungen in die Schuhe zu schieben, indem sie behauptet habe, dass der Deichverband notwendige Unterlagen noch nicht vorgelegt habe. Dazu Schlüß: "Das stimmt nicht. Die Unterlagen liegen längst vollständig vor."

Auf Anfrage unserer Redaktion teilte die Bezirksregierung nun folgendes mit: "Die Bezirksregierung arbeitet intensiv daran, das Verfahren so schnell wie möglich zum Abschluss zu bringen. Durch schwierige Fachfragen, die von Bürgern im Erörterungstermin eingebracht worden waren und in Folge einer gutachterlichen Stellungnahme und abschließenden Prüfung bedurften, hat sich das Verfahren erheblich verzögert." Aktuell sei der Bescheid in Bearbeitung. "Nach derzeitiger Planung kann das Verfahren noch im 2. Quartal 2016 abgeschlossen werden", sagte ein Sprecher der Bezirksregierung.

Insgesamt will der Deichverband Xanten-Kleve bis zum Jahr 2025 Deiche auf einer Gesamtlänge von 38 Kilometern sanieren. Die Hälfte hat er bereits geschafft.

Schlüß rechnet damit, dass die Straße Oraniendeich auch nach der Sanierung auf der Deichkrone verläuft. Ein Teil des Verkehrs könnte während der Bauarbeiten über die Emmericher Straße abgeleitet werden. "Eventuell bleibt der Oraniendeich während der Sanierung einseitig befahrbar", sagt Schlüß, der mit von einer dreijährigen Bauzeit ausgeht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Sanierung der Straße auf dem Oraniendeich muss noch warten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.