| 00.00 Uhr

Kalkar
Schnäppchenmarkt für Maschinen

Kalkar. Gebrauchtmaschinen aller Art sind auf der Messe "Usedma" im Messe- und Kongresszentrum am Wunderland Kalkar zu sehen. Das Angebot reicht vom Schrauben dreher über Land- und Gartenmaschinen bis hin zum 100-Tonnen-Kran. Von Marc Cattelaens

Premiere im Wunderland: Am Freitag, 10., und Samstag, den 11. April, wird sich dem interessierten internationalen Fach- und Privatpublikum ein imposanter Anblick in der HanseHalle des Messe- und Kongresszentrums Kalkar bieten. Dann werden sich auf rund 6000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Gebrauchtmaschinen unterschiedlichster Industriezweige und Branchen aneinander reihen, darunter n 200 Gabelstapler . Das Angebot der dann stattfindenden Gebrauchtmaschinen-Messe "Usedma - Kalkar" ist nahezu unerschöpflich und reicht vom kleinen Schraubenzieher über Land- und Gartenmaschinen sowie Motoren bis hin zum 100-Tonnen-Riesenkran. Aus Kamerun, Mali, Ägypten, Äthiopien sowie ganz Europa werden die Händler und Geschäftsleute erwartet, die nicht in niegelnagelneue, sondern lieber in preisgünstige und gebrauchte Maschinen investieren wollen und bereits in ihren Herkunftsländern ordentlich die Werbetrommel dafür rühren.

Gute Maschinen müssen nicht zwangsläufig fabrikneu sein, um einwandfrei zu funktionieren, so der Veranstalter. Oft seien es die schon gebrauchten, gut eingearbeiteten und trotzdem neuwertigen ) Geräte und Anlagen, die den besten Dienst erweisen. Schnell, sicher und vor allem verlässlich. Eine internationale Plattform für eben diese Gebrauchtmaschinenbranche bietet die bereits ausgebuchte Fachmesse "Usedma-Kalkar", die an beiden Tagen von jeweils 9 bis 17 Uhr Premiere feiert und gemeinsam vom Emmericher Unternehmer Alwin Gilles ("Auto Gilles") und der Messe Kalkar organisiert wird.

Als einzige grenzüberschreitende Messe dieser Art in Europa (mit Ausstellung, Besichtigung und Live-Auktion) bietet sie mehr als 100 Ausstellern aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden Gelegenheit, Metallbearbeitern, Recyclingunternehmen, Landwirten (großer Zulauf erwartet) und Prozessoptimierern ihre Maschinen vorzuführen und direkt vor Ort zu verkaufen - nützliche Informationen über den Gebrauchtmaschinenmarkt inklusive. Im Gegensatz zu herkömmlichen, vergleichbaren Veranstaltungen werden in Kalkar keine Fotos eine mögliche Kaufentscheidung forcieren, sondern das Anfassen, Testen, Hören, Sehen und Riechen der Maschinen im Vordergrund stehen. Bei der Usedma sollen erste Geschäfte geschlossen und dauerhafte Folgekontakte angebahnt werden.

Ein Auszug der vor Ort präsenten Maschinenbranchen: Metallver- und -bearbeitung, Energietechnik, Prozessoptimierung, Hebezeuge, Nutzfahrzeuge, Flurförderung, Pumpen, Aggregate, Bau, Landwirtschaft, Recycling/Entsorgung, Holz-/Gummi-/ Kautschukverarbeitung, Verpackung, Nahrungsmittel, Medizintechnik, Verlags-/Druckmaschinen, Verfahrenstechnik und Textil.

Überzeugen davon darf sich an den besagten Messetagen jeder Fachbesucher, der eine Eintrittskarte hat. Diese kann bis einen Tag vor der Messe über die Homepage "www.messekalkar.de" bestellt werden. Bei Vorlage der Karte in Kombination mit dem Gewerbeschein oder dem Handelsregister-Nachweis an der Kasse wird freier Eintritt gewährt. Wer dann noch keine besitzt, kann diese am Messetag selbst an der Kasse um Preis von 12,50 Euro pro Person erwerben - denn selbstverständlich sind auch Privatleute/Nicht-Gewerbliche willkommen. Der Eintritt umfasst, wie auf allen Fachmessen der Messe Kalkar, das bewährte All-inklusive-Konzept mit Speisen, Getränken und Gratis-Parken.

Informationen über die Messe, Industriezweige/Branchen, Preise sowie das Ausstellerverzeichnis sind auf der Internetseite "www.usedma.de" zu finden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Schnäppchenmarkt für Maschinen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.