| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Schon 284 Lieblingsplätze hochgeladen

Kreis Kleve: Schon 284 Lieblingsplätze hochgeladen
Tobias Schmitz (l.), Projektleiter bei Niederrhein Tourismus, und Markus Bremers vor dem Lieblingsplatz Haus Kolk. FOTO: Thomas Momsen
Kreis Kleve. Der Niederrhein Tourismus und die Agentur von Markus Bremers aus Uedem sind begeistert vom Erfolg ihrer Internet-Aktion "Niederrhein entdecken". Sehr individueller Reiseführer entsteht. Noch bis 1. Dezember läuft ein Wettbewerb. Von Anja Settnik

Als hätten die Leute nur auf diese Möglichkeit gewartet: Innerhalb weniger Wochen haben 284 Menschen ihre Lieblingsplätze am Niederrhein in das neue Portal eingestellt, das der Niederrhein Tourismus in Zusammenarbeit mit der Agentur document1 von Markus Bremers erdacht hat. Viele "Landmarken mit Herz" sind jetzt aufzurufen und erwecken ganz viel "Local Emotion". Tobias Schmitz, Projektleiter bei Niederrhein Tourismus, ist begeistert von dem Erfolg, der jetzt schon abzusehen ist. Und dass, obwohl die Kanäle Facebook und Instagram noch gar nicht richtig bespielt werden. "Es läuft viel besser, als wir uns das erhoffen konnten", freut sich auch Bremers.

Noch bis Freitag, 1. Dezember, nehmen alle, die ein Foto eingestellt haben, automatisch an einem Wettbewerb teil. Wer möglichst viele "Daumen hoch" von den Usern kassiert, kann sich einen von mehreren tollen Preisen aussuchen - etwa eine Übernachtung auf einem Hausboot im Diersfordter Forst, ein schönes Frühstück mit Hofführung in Kranenburg-Mehr, ein Besuch bei einem Krefelder Gin-Produzenten mit Verkostung und Erinnerungsflasche, eine begleitete Wanderung durch den Naturpark Schwalm-Nette mit Abendessen und Übernachtung. Lieblingsplatz auf der Online-Karte markieren, Foto hochladen, einen kurzen Text schreiben, alles einer Kategorie zuordnen (regionale Produkte, Heimat, Kultur, Aktiv, Natur, Events), dann schnell bis zum 1. Dezember freigeben und auf viele "Likes" hoffen.

Es soll eine umfassende, dabei aber sehr persönliche Datenbank werden, die die Kreise Kleve, Wesel, Viersen, dazu Krefeld und Mönchengladbach einbezieht. "Ein Reiseführer von unten", wie Markus Bremers sagt. Schloss Moyland oder die Klever Schwanenburg muss man Niederrheinern nicht mehr vorstellen, das "Irrland" in Twisteden oder die "Grüne Couch" in Straelen wohl auch nicht. Aber die unzähligen individuellen Lieblingsplätze, die Orte, an denen man sich am schnellsten erholt, wo der Hund am liebsten herumtobt, das schönste Dorffest, die beste Laufstrecke - das sind oft echte Geheimtipps. Solche, die auch anderen Menschen sehr gut gefallen könnten.

Markus Bremers zeigte jetzt Tobias Schmitz einen seiner liebsten Spazierwege: im Wald bei Uedemerbruch, in Sichtweite zum historischen Haus Kolk. "Da können Sie kilometerweit durch den Hochwald wandern." In diesen Tagen sind die Waldwege nach ergiebigen Regenfällen zwar reichlich feucht, aber das stört einen echten Niederrheiner kaum. Sonnenschein zu Kumuluswölkchen macht sich zwar auf Fotos gut, im wahren Leben ist es hierzulande aber vernünftiger, sich auch mit Nebel, Sprühregen und kräftigem Wind zu arrangieren. So ist sie eben, unsere Heimat.

Drei Meter hohe Landmarken mit Herz in der Mitte sollen im kommenden Jahr auf Tour gehen und für die Internet-Aktion werben. Ob in Metall für den eher städtischen Raum, in Holz oder aus Strohgeflecht - möglichst viele Menschen sollen aufmerksam werden auf die Lieblingsplätze am Niederrhein. Im Mittelpunkt stehen bislang romantische Herbstfotos von Wald und Feldern, Fotos von Mühlen, Kirchen, Wasserflächen.

"Schön finden wir auch, dass sich über die Fotos und E-Mails neue Kontakte ergeben, dass Hobbyfotografen Anerkennung erfahren und natürlich, dass Gäste auf neue Ideen für Ausflugsziele kommen", sagt Bremers. "Die Sache lebt von der echten Heimatliebe der Niederrheiner und ihren ureigenen Perspektiven auf die Region, die wir so gut zu kennen glauben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Schon 284 Lieblingsplätze hochgeladen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.