| 00.00 Uhr

Kleve
Schüler geben schicksalsträchtigen Auftakt in der Stadthalle

Kleve. Ein Konzert von jungen Leuten (nicht nur) für junges Publikum: erneut gastiert am Samstag, 21. Mai, das Landesjugendorchester NRW mit 80 jugendlichen Instrumentalisten in der Klever Stadthalle. Die Bühne voller Nachwuchsprofis und voller Orchestersound im Saal! Es soll für Musiker und Publikum eine "Schicksalhafte Begegnung" werden - so der Titel des Sinfoniekonzertes zum Saisonabschluss.

Dafür sorgen nicht nur die schicksalsergebenen Werke des Programms, sondern auch ein facettenreicher Auftakt im Stadthallen-Foyer! Schüler verschiedener Klever Schulen haben sich zum Konzertthema "Schicksal" Gedanken gemacht, zeigen Kunstwerke, Szenen, präsentieren Texte, Filmsequenzen und Schattentheater. Schon eine Stunde vor Konzertbeginn (18 Uhr) öffnet um 17 Uhr die Stadthalle ihr Foyer für ein buntes "get together", das Publikum jeden (!) Alters willkommen heißt und über die unterschiedlichen Facetten von Schicksal nachdenken und ins Gespräch kommen lässt. Ein Literaturkurs der Ganztagsrealschule hat ein ein schicksalsträchtiges Worttransparent erstellt. Arbeiten von Schülern der Sekundar- , Gesamt- und der Karl-Kisters-Realschule zeigen Kunst zwischen innerem Chaos, Führungsauftrag und der Vorstellung von Paradies (oberes Foyer).

Die Literatur- und Schreibwerkstatt der Jahrgangstufe 11 des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums griff Schicksalszitate auf und entwickelte Romananfänge, Krimiszenen, Filmsequenz und Monologe von Abiturienten mit offener Perspektive: Wie geht diese Geschichte aus oder weiter? Welchen Weg wird man gehen, kann man sein Leben ändern? Mit Textplakaten und Performances wird das Publikum auf das Schicksalsthema eingestimmt und bekommt Fragen gestellt, denn laut Bertolt Brecht "ist das Schicksal des Menschen der Mensch selbst"... (ab 17.10 Uhr und ab 17.30 Uhr im unteren Foyer).

Nach Mozarts Ouvertüre zu "Idomeneo" - dem König, der beinahe seinen Sohn opfern muss - und Bartóks im unglücklichen Exil komponierten Viola-Konzert (mit dem Solisten Volker Jacobsen) nutzen Gesamtschüler der Klasse 8 die Konzertpause für ein Schattenspiel mit Auszügen aus dem großen Briefwechsel zwischen Tschaikowsky und seiner Gönnerin Nadeshda von Meck. Hier geht es um Schönheit von Sprache, Wortwechsel zwischen Mann und Frau, Seelenverwandschaft und Empfindsamkeit - bevor Tschaikowskys von Schicksalsmotiven durchtränkte 5. Sinfonie das Konzert beendet. Dirigent Hannes Krämer wird die Werke anmoderieren und so auch ungeübten Klassikhörern Zugang verschaffen.

Der WDR ist mit einem Ü-Wagen vor Ort und nimmt das - vom Land NRW und der Sparkasse Kleve geförderte - Konzert auf. Und: wer daran anschließend dann den DFB-Pokal gewinnen wird, hat irgendwie auch mit Schicksal zu tun....

Konzertkarten: Schüler/Studenten 8 Euro, Erwachsene 16 Euro , Abonnenten: 12 Euro/6 Euro, Familienkarte: Eltern mit bis zu drei Kindern 30 Euro, Schülergruppen nach Anmeldung: fünf Euro, erhältlich beim Fachbereich Kultur (Tel. 02821-84254), im Bürgerbüro der Stadt Kleve (Telefon 02821 84600) sowie an der Tageskasse (Telefon 02821 970808).

(sh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Schüler geben schicksalsträchtigen Auftakt in der Stadthalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.