| 00.00 Uhr

Kalkar-Grieth
Schützenfest in Grieth beginnt mit Rock-Musik

Kalkar-Grieth. Die Regentschaft von Guido und Natascha Rosmüller geht zu Ende. Königsschießen beginnt am Samstag um 14 Uhr. Großer Festumzug am Montag ab 18 Uhr. Danach steigt im Zelt der Krönungsball.

Am dritten Wochenende im August, 14. bis 17., steht das kleine Fischer- und Schifferstädtchen Grieth im Zeichen des Schützenfestes und der Kirmes. Für das amtierende Königspaar des Bürgerschützen-Verein Grieth 1858, Guido und Natascha Rosmüller neigt sich zusammen mit ihrem Thron nach zwei erfolgreichen Königsjahren die Regentenzeit dem Ende zu.

"Wir genießen in Grieth den Luxus, schon weit über 150 Jahre, zwei Schützenvereine zu führen" so Dirk Müller, 1. Vorsitzender des Bürgerschützen-Verein Grieth 1858. Bis Mitte der 1970er Jahre gab es, historisch bedingt, auch noch zwei Schützenfeste in Grieth. Aber nach langen Verhandlungen beider Vorstände, schießen die St. Viktorschützen und die Bürgerschützen, seit 1975, gemeinsam die Preise aus. Es wurde damals vereinbart, dass der König abwechselnd von den Vereinen gestellt wird. "In diesem Jahr sind wir wieder an der Reihe und ich hoffe wieder auf einige Königsbewerber", meint Müller weiter.

Die Feierlichkeiten beginnen am Freitagabend mit der Rocknacht im Festzelt. Der Einlass ist ab 18.30 Uhr, der Beginn ab 19 Uhr. Zutritt haben alle die älter als 16 Jahre sind. Die Gruppen Ageless, New Age, Latenight Society und Cheap Carpet versprechen wieder ein abwechslungsreiches Repertoire für Jedermann. Alle Bands spielen eigene Kompositionen und Coversongs. Die Eintrittskraten kosten sechs Euro an der Abendkasse.

Am Samstag um 14 Uhr heißt es dann "Antreten aller Schützen" im Festzelt, um nach einem Umzug durch die Stadt mit dem Ausschießen der Preise zu beginnen. Im Anschluss folgt dann das Königschießen, um einen Nachfolger für den noch amtierenden König des Bürgerschützen-Verein, Guido Rosmüller, zu ermitteln. Zeitgleich werden auch die Schülerpreise ausgeschossen. Am Abend findet der Rheinische Tanzabend statt. Für die musikalische Unterhaltung sorgt das Team "Musik Omen".

Am Sonntagmorgen treffen sich die Schützen um 9.15 Uhr zum gemeinsamen Kirchgang, bei dem die Insignien an das neue Königspaar übergeben werden. Anschließend wird am Kriegerdenkmal den gefallenen Soldaten gedacht und ein Kranz niedergelegt. Mit musikalischer Unterstützung des Musikverein Calcar ziehen die Schützen wieder ins Festzelt auf den Rheinwiesen. Dort wird ab 11 Uhr der Niederrheinische Frühschoppen stattfinden. Auch dabei sorgt der Musikverein Calcar mit einem Platzkonzert für die musikalische Unterhaltung der Gäste.

Ab 13 Uhr startet der "Kaffeeklatsch". Die Gäste erwartet ein buntes Unterhaltungsprogramm unter Mitwirkung des Shanty-Chor "Die Hanseaten Grieth" und den Melody Singers aus den Niederlanden sowie die Rijnförnes der GKG mit ihrem diesjährigen Showtanz. Gleichzeitig findet ein Preis- und Kaiserschießen statt, aus dem erstmalig ein gemeinsamer Hansestadt-Kaiser ermittelt wird.

Am Montag werden um 7.30 Uhr die Vorstände und Fahnen sowie die beiden amtierenden Könige der Griether Schützenvereine in Begleitung des "Tambourcorps Wissel" geweckt. Ab etwa 10.30 Uhr gibt es dann ein gemeinsames Frühstück im Restaurant "de Deichgräf".

Um 18 Uhr findet der große Festumzug zu Ehren des neuen Königspaares mit einem Platzkonzert und dem traditionellen Fahnenschwenken auf dem Griether Marktplatz statt. Sicher werden, wie in jedem Jahr, viele Besucher die Straßen und den Griether Markt säumen, um das neue Königspaar zu beklatschen.

Der Höhepunkt des Schützenfestwochenendes ist der Krönungsball am Montagabend im Festzelt auf den Rheinwiesen. Die Top Tanz- und Coverband, "Rendezvous" sorgen in diesem Jahr für die richtige Partymusik. Für alle Kinder gibt es Samstag und Sonntag eine Kinderbelustigung. Von Samstag bis Montag ist der Eintritt ins Festzelt frei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar-Grieth: Schützenfest in Grieth beginnt mit Rock-Musik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.