| 00.00 Uhr

Kranenburg
Sieben Bands rocken den Kreisverkehr

Kranenburg. Am kommenden Samstag geht das kostenlose Open-Air-Festival "Rock am Kreis" in Kranenburg vor "Haus Hünnekes" über die Bühne. In der Region bekannte Bands wie Massive Beat und Sacred Groove spielen Musik für alle Generationen. Von Sabrina Peters

Wie aus einer kleinen Idee eines Kegel-Clubs eine große etablierte Rockmusik-Veranstaltung wird, hat der Kranenburger Verein Rock am Kreis gezeigt. 2012 feierte das gleichnamige Event seine Premiere. Am Samstag, 18. Juni, ab 16 Uhr geht das spektakuläre Open-Air-Festival "Rock am Kreis" bei freiem Eintritt in die dritte Runde.

Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung hat sich dabei dieses Jahr nochmals vergrößert. "2012 sind wir mit fünf Bands gestartet, 2014 hatten wir sechs und in diesem Jahr werden es sieben Bands sein", erläutert Frauke Verhoeven vom Verein Rock am Kreis.

Es wollten sogar noch weitaus mehr Musikergruppen auftreten, weshalb die Mitglieder vorab Bands aussuchen mussten, die am kommenden Samstag, 18. Juni, auf der großen Bühne auf der Wiese am Kreisverkehr gegenüber von "Haus Hünnekes" auftreten werden. "Wir haben über Facebook eine Ausschreibung gestartet, auf die sich mehr als 20 Bands gemeldet haben. Dabei waren auch Gruppen aus Rheinland-Pfalz und Thüringen. Da in unserer Satzung aber steht, dass wir regionale Bands fördern wollen, fielen die dann direkt raus", so Frauke Verhoeven. Die 21 Vereinsmitglieder legten sich dann auf sieben Bands fest, wovon vier zum ersten Mal in Kranenburg bei Rock am Kreis gastieren werden.

Neben Killjoy, Milltower und Straight 28, die zum wiederholten Mal dabei sind, spielen Sacred Groove und Incolers hingegen zum ersten Mal bei Rock am Kreis ebenso wie die Klever Band 6/45 a day, die sich erst vor zweieinhalb Jahren gegründet hat. "Das ist erst unser zweites größeres Event, auf dem wir spielen", berichtet Gruppenmitglied Daniel Loock. Zusammen mit seinen Band-Kollegen covert Loock Rockhits aus den vergangenen 20 Jahren.

Die letzte neue Musikgruppe in diesem Jahr ist eine altbekannte: Die Kranenburger Band Massive Beat rund um Frontfrau Katharina Schoofs hat schon einen großen Namen in der Klever Musikwelt, feiert bei Rock am Kreis in diesem Jahr aber seine Premiere. "Wir haben viele neue Songs dabei. Darunter sind sowohl eigene Lieder als auch neu einstudierte Cover aus den vergangenen Jahren und aktuelle Chartsongs", sagt Jan Hendricks von Massive Beat. Freuen dürfen sich die Gäste auch auf "verrockte Balladen", wie Schoofs sie nennt.

Insgesamt sei es eine bunte Auswahl an Bands, die ab 17 Uhr bis spät in die Nacht für beste Unterhaltung sorgen soll. "Es ist für jede Generation etwas dabei", so Josi Kersten vom Verein Rock am Kreis, der in diesem Jahr zudem die Stüppkesmarkt-Bühne erworben hat, auf der kleine Pausenfüller tänzerische und musikalische Darbietungen zeigen werden.

Eine weitere Neuerung ist darüber hinaus der Zeltplatz auf der noch freien Wiesen-Fläche. "Der ist für alle, die nicht wissen, wie sie nachher nach Hause kommen und bei uns zelten wollen", erläutert Frauke Verhoeven. Das einzige, das dafür mitgebracht werden muss, ist ein Zelt und ein Schlafsack. Sanitäranlagen werden indes schon vor Ort sein. Aufgrund des begrenzten Platzes ist eine Anmeldung unter rockamkreis@gmail.com (E-Mail) mit Angaben zur Anzahl der Personen und Zelte allerdings Voraussetzung für die Nutzung der Zelt-Wiese. Die Bestätigung muss anschließend zum Festival-Tag mitgebracht werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg: Sieben Bands rocken den Kreisverkehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.