| 00.00 Uhr

Kleve
Sieber: "Ich will für ein anderes Bewusstsein sorgen"

Kleve. Der Kleinkunstverein Cinque eröffnete die Saison in der Beuys-Aula mit politischem Kabarett. Von Maarten Oversteegen

Die großen Fragen der Zeit zu beantworten, sei nicht Siebers Anspruch. Er wolle den Zuschauern noch mehr Fragen mit auf den Weg geben. Der aus dem ZDF bekannte Kabarettist Christoph Sieber eröffnete mit seinem Programm "Hoffnungslos optimistisch" die neue Saison des Kleinkunstvereins. Kapitalismuskritik, Armut, Bildung und Populismus - Sieber wolle den Finger in die Wunde legen. "Ich will für ein anderes Bewusstsein sorgen. Wir brauchen mehr Respekt vor dem jeweils anderen", sagte Sieber nach Ende seines Programms, das 130 Menschen in die Aula der Joseph-Beuys-Gesamtschule gelockt hatte. Sieber geizte während seines zweistündigen Programms nicht mit dem berühmten moralischen Zeigefinger, den er allerdings immer wieder mit dem Geständnis eigener Verfehlungen und den Erzählungen humoristischer Alltagserlebnisse relativierte.

"Er trifft einfach unseren Nerv. Er hält uns allen den Spiegel vor. Es war wirklich aufregend. Man geht mit einem anderen Denken hier raus", sagte Besucherin Anke Tacke.

Elektrogeräte, die miteinander kommunizieren können, Jugendliche, die starrend auf ihr Smartphone desillusioniert vor Laternen laufen und Eltern, die ihren Nachwuchs zu Vorzeigekindern zu erziehen versuchen. Siebers kluge Beobachtungen des Alltäglichen sorgten beim Publikum für Heiterkeit. Immer wieder untermalte er seinen Auftritt auch mit musikalischen Einlagen, die mit ihrer Albernheit den Ernst der hochpolitischen Themen eindämmte.

Auch für die Veranstalter verlief der Auftakt nach Maß: "Das war ein toller erster Auftritt. Die Leute waren begeistert", sagte Mechtild Janssen, die dennoch auf eine feste Bühne für ihren Verein hofft. "Die Atmosphäre hier ist wirklich gut. Wir können hier für eine große Bandbreite sorgen.

Die Räumlichkeit hier kann groß und klein gemacht werden. Wir finden hier definitiv keinen Schulcharakter vor. Aber eine eigene, feste Bühne wäre sicherlich sehr wichtig. Noch müssen wir auf Wanderschaft bleiben", sagt Janssen.

Sechs Veranstaltungen bietet Cinque in der neuen Saison noch an. Alle finden mit einer Ausnahme in der Aula der Gesamtschule statt.

Der nächste Kabarettabend ist am Samstag, 11. November, ab 19 Uhr, auf dem Meyerhof, Uedemer Straße 15 in Kleve, statt. Vorverkauf (20,80 Euro pro Ticket): Buchhandlung Hintzen, Bioladen und Kulturbüro Niederrhein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Sieber: "Ich will für ein anderes Bewusstsein sorgen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.