| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Sieg für Studenten beim Börsenspiel

Sieg für Studenten beim Börsenspiel
Gruppenbild mit Siegern: Silvia Kinne, Korina Dörr, Simon Kurz, Hochschule Rhein-Waal, Jürgen Jansen, Sparkasse, Kilian Wirthwein Vega, Hochschule, Barbara Müller, Dr. Carola Krieger und Johannes Behrens-Türk (von links). FOTO: privat
Kreis Kleve. Simon Kurz und Killian Wirthwein Vega von der Hochschule Rhein-Waal haben im Wettbewerb des Jahres 2015 mit deutlichem Vorsprung den Bundeswettbewerb gewonnen. Die Siegerehrung mit Gewinnübergabe war in Frankfurt.

Das Planspiel Börse der Sparkassen existiert inzwischen seit 33 Jahren und ist Europas größtes Börsenplanspiel. Zehn Wochen lang bietet es jährlich Schülern, Studenten, Auszubildenden, Journalisten und Lehrern die Gelegenheit, einen risikofreien Handel mit Aktien zu testen und ihr Börsenwissen zu erweitern. Beteiligt hatten sich diesmal europaweit rund 35.000 Schülerteams, 5000 Studententeams und insgesamt 140.000 Teilnehmer.

2013 wurde das Planspiel Börse um ein Nachhaltigkeitsmodul erweitert, das den Schwerpunkt auf die Anlage in nachhaltige Wertpapiere setzt. Als offizielles Projekt der Vereinten Nationen wurde es in die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" aufgenommen.

Die jeweils drei erstplatzierten Studententeams der Gesamtwertung und der Nachhaltigkeitswertung waren jetzt zur Siegerehrung bei der DekaBank in Frankfurt eingeladen. Im Rahmen der Siegerehrung erhielten die Gewinner vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband einen finanziellen Zuschuss für die Studienkasse. Daneben stand ein exklusives Fachprogramm bei der DekaBank, dem Wertpapierhaus der Sparkassen, und an der Frankfurter Universität für die Jung-Börsenexperten auf der Tagesordnung.

Wertpapierberater Jürgen Jansen von der Sparkasse Kleve begleitete das siegreiche Team "Börsencrasher". Die Studenten Simon Kurz und Killian Wirthwein Vega von der Hochschule Rhein-Waal haben im Wettbewerb 2015 mit deutlichem Vorsprung den Bundeswettbewerb gewonnen. Simon Kurz hat bereits mehrfach erfolgreich am Planspiel Börse teilgenommen und gemeinsam mit seinem Teampartner und begleitet von Professor Ralf Bauer die Freude am Planspiel entdeckt: "Es hat uns viel Spaß gemacht, nicht nur die Börsenentwicklungen, sondern auch die allgemeinen wirtschaftlichen Themen zu verfolgen. Dann haben wir überlegt, welche Schlüsse wir daraus für unser Wertpapierdepot ziehen können."

Und offenbar waren es vielfach die richtigen Entscheidungen, wie Jürgen Jansen feststellte: "Das Team hat erfolgreich auf Standardwerte wie Daimler, Fresenius, adidas, Merck oder Beiersdorf gesetzt. Aber sie haben auch Aktien wie Apple, Facebook und Google beigemischt, Kurstendenzen richtig eingeschätzt, Dividenden kassiert und zu den richtigen Zeiten gekauft und verkauft. Auch der bewusste Einsatz von Zertifikaten hat geholfen, in Zeiten zurückgehender Kurse nicht nur erreichte Kursgewinne zu erhalten, sondern auch noch den Depotwert zu erhöhen."

Der Rat der beiden erfolgreichen Börsianer: "Es macht Spaß, und wenn man merkt, wie gut man liegt, spornt es auch richtig an, denn eine Aufbesserung der Studienkasse kann man immer gebrauchen. Hier traut man sich, Erfahrungen zu sammeln und lernt fürs Leben. Wir können nur empfehlen, die Möglichkeit der Teilnahme an diesem Planspiel zu nutzen."

Die Sparkasse wird auch im neuen Jahr wieder für Schüler und Studierende eine Teilnahme am Planspiel Börse ermöglichen - der Startschuss fällt schon nach den Sommerferien.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sieg für Studenten beim Börsenspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.