| 00.00 Uhr

Kranenburg-Nütterden
So schön kann Müll sein

Kranenburg-Nütterden. Beim Kinder-Ferienspaß auf dem Wolfsberg wurde in einem Wettbewerb wieder ein Bild ausgesucht, das auf den Titel des Abfallkalender der Gemeinde gedruckt wird. Seit 34 Jahren wird die Maßnahme hervorragend angenommen. Von Sabrina Peters

Die Schlange hinter dem Wagen der Nütteraner Eisdiele Panna & Cioccolato ist lang. Auch wenn die Temperatur weit unterhalb der 30-Grad-Marke liegt, lassen sich die etwa 200 Kinder des Ferienspaßes auf dem Wolfsberg das Erdbeer-, Vanille- und Schokoeis schmecken, das Bürgermeister Günter Steins seit Jahren bei seinem traditionellen Besuch spendet. In diesem Jahr schickte Steins urlaubsbedingt einen Vertreter der Gemeinde Kranenburg - auch der durfte erfahren wie gut die Stimmung auf dem Wolfsberg ist.

Seit dem 1. August tobten die Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, um die sich insgesamt 26 Betreuer kümmerten, auf dem Wolfsberg herum. Unter dem Motto "kleine Ritter erobern den Wolfsberg" hatten sie Ritterschmuck gebastelt oder Schatztruhen gebaut.

"Das Schöne hier ist, dass wir alles nutzen können - egal ob es drinnen oder draußen ist", erklärt Birgit Basler, die gemeinsam mit ihren Kollegen von den Kranenburger Jugendheimen Trainstop und Päpp, Ronja Opgenorth, Holger Keßler und Stefan de Jong, den Freizeitspaß für die Gemeinde an der niederländischen Grenze alljährlich organisiert. Dadurch habe man zahlreiche Möglichkeiten für ein abwechslungsreiches Programm, so Basler.

Viele der Kinder zog es etwa den ganzen Tag in den Wald. "Dadurch, dass das ganze Gelände eingezäunt ist, können sie beruhigt dort spielen. Natürlich schauen aber auch die Betreuer nach ihnen, um aufzupassen oder kleine Diskussionen zu schlichten. Auch das kommt nämlich vor", so Basler. Insgesamt verliefe der Ferienspaß aber auch in diesem Jahr wieder erfreulich angenehm ab. "Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die Kinder die Zeit hier genießen", berichtet Basler. Nicht umsonst gibt es den Ferienspaß auf dem Wolfsberg in diesem Jahr bereits zum 34. Mal.

Eine lieb gewonnene Tradition ist es auch geworden, dass die Gemeinde Kranenburg nicht nur Eis mitbringt, sondern auch die Gewinner des Müll-Mal-Wettbewerbs verkündet. Während des laufenden Ferienspaßes hatten alle Kinder die Möglichkeit, ein Bild zum Thema Umwelt und Müll zu malen, mit dem sie sich für den Mal-Wettbewerb bewerben konnten. Eine Jury aus Vertretern der Gemeinde und den Mitarbeitern der Jugendheime wählten die drei schönsten Bilder aus. In diesem Jahr belegten Joshua Nijenhof und Paula Thissen den dritten sowie zweiten Platz. Das Rennen um den ersten Rang machte die zwölfjährige Lea Mara Vervoorst. Ihr Bild wird nun die Vorderseite des Abfallkalenders der Gemeinde Kranenburg für das Jahr 2017 schmücken. Die Zeichnungen der Zweit- und des Drittplatzierten werden im Innenteil ebenfalls zu bewundern sein. Nach der Preisverleihungen bereiteten sich die Kinder des Ferienspaßes auf einen Höhepunkt vor: Im Rahmen einer selbst zusammengestellten Show wurden "die ultimativen Super-Ritter und Super-Prinzessinnen" auf dem Wolfsberg gesucht. "Das war toll. Es sangen sogar Kinder live ohne Playback", sagte Basler. Die kleinen Akteure konnten dabei in die in staunende Augen ihrer Eltern und Großeltern blickten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg-Nütterden: So schön kann Müll sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.