| 00.00 Uhr

Kleve
So vegan is(s)t Kleve

Kleve: So vegan is(s)t Kleve
FOTO: Evers Gottfried
Kleve. Die tierfreie Ernährung ist auch in der Schwanenstadt angekommen, dort gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten. Von Lena Köhnlein

Das Thema pflanzliche Ernährung spielt längst nicht mehr nur in Großstädten eine Rolle. Auch in Kleve wächst in den Supermarktregalen das vegane Sortiment, in einer Facebook-Gruppe tauschen sich Veganer aus und einige wenige Gastronomie bieten bereits Speisen an, die völlig frei von tierischen Produkten sind.

Andrea Löwe (50) ernährt sich seit zehn Jahren strikt vegan. "Davor war ich bereits seit meinem zwanzigsten Lebensjahr Vegetariern. Als Grund gibt die Kleverin das Tierwohl an, denn auch für Milch und Käse müssten die Tiere leiden. Verzicht bedeute das nicht, denn die Möglichkeiten, sich heute ohne tierische Produkte zu ernähren, seien besser geworden. "Vor zehn Jahren gab es noch keine Ersatzprodukte für Milch oder Joghurt", sagt sie. Heute bekommt sie auch in der Schwanenstadt alles, was sie für eine vegane Ernährung brauche. Bei Veranstaltungen fehlen vegane Alternativen jedoch häufig auf dem Buffet. Wahrscheinlich sei die Nachfrage in Kleve auch nicht so hoch, vermutet Löwe. "Ich gehe oft in Duisburg oder Düsseldorf essen."

Auch Jörg Lensing vermisst ein veganes Restaurant. Der 50-Jährige leidet seit zehn Jahren unter der Krankheit multiple Sklerose (MS). "Ich habe überlegt, ob ich selbst etwas tun könnte", sagt er und habe seinen Neurologen gefragt, ob die vegane Ernährung etwas bringen könnte. "Er sagte, es sei das Beste, was ich tun könnte. Also habe ich es versucht und hatte seitdem keinen Schub mehr." Natürlich könne dies auch nur ein Zufall sein, doch Lensing fühlt sich durch die Umstellung deutlich fitter. Zuvor hätte der Klever täglich Fleisch gegessen und Milch getrunken.

Zu Beginn der Ernährungsumstellung informierten sich Lensing und seine Frau aus Kochbüchern von Starkoch Atilla Hildmann. "Viele Zutaten hatten wir jedoch gar nicht zuhause und haben improvisiert", sagt er. Dabei könne man in Kleve als Veganer gut einkaufen.

"Der Biomarkt oder auch Edeka bieten viele Produkte an", sagt der 50-Jährige. Einmal die Woche isst Lensing im Bioladen Kleve auf der Kalkarer Straße, zu dem auch ein BioBistro gehört. Dort gibt es neben vegetarischen und fleischhaltigen Gerichten auch ein bis dreimal wöchentlich vegane Speisen. "Heute haben wir Farfalle und Auberginen an Paprikasauce auf der Karte", sagt Inhaberin Barbara Jacobs. Ein beliebtes Gericht bei den Kunden wäre auch die Rosmarin-Polenta mit Ratatouille.

"Mittlerweile haben wir eine feste Stammkundschaft, die diese Gerichte abfragt", sagt Jacobs. Daher werden auch täglich vegane Feinkostsalate sowie Quiches angeboten.

In der Facebook-Gruppe "Kleve Vegan" tauschen sich die Mitglieder aus, geben sich Tipps, wo es in Kleve und Umgebung vegane Besonderheiten gibt. "In Kranenburg gibt es sogar vegane Eiscreme", sagt Caroline Ligtenberg, Mitglied der Gruppe. Die Holländerin ernährt sich seit Jahren vegan und sagt, dass auch viele ihrer niederländischen Freunde extra nach Kleve und Kranenburg zum Einkaufen kommen. "Zum Beispiel zur Drogerie dm oder Edeka, dort gibt es ganze Regale voll mit veganen Produkten". Als Anlaufstelle nennen die Klever Veganer auch das Bistro Mystic Garden in der Hagsche Straße. Dort gibt es selbstgemachte vegetarische und vegane Speisen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: So vegan is(s)t Kleve


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.