| 00.00 Uhr

Kleve
Sommernachtstraum zum Schluss

Kleve. Es kommt zum Final-Konzert des 27. Klevischen Klaviersommers: Das Schwestern-Duo Anna und Ines Walachowski wird hierzu in Kleve gastieren.

Die beiden Pianistinnen gehören längst zu den führenden Klavierduos der Gegenwart. Seit knapp zwei Jahrzehnten begeistern sie mittlerweile ihr Publikum auf den internationalen Konzertpodien. Geboren in Polen, erhielten sie ihren ersten Klavierunterricht im Alter von vier bzw. sechs Jahren.

1983 siedelte die Familie nach Deutschland über und die beiden Schwestern absolvierten ihre Studien an der Musikhochschule Hannover sowie dem Mozarteum in Salzburg. Sie konzertieren regelmäßig in den bedeutenden Musiksälen wie der Berliner Philharmonie, dem Gewandhaus Leipzig, der Liederhalle Stuttgart, dem Stadtcasino Basel oder den Philharmonien von Wroclaw, Lodz und Olsztyn.

Für echte Pianisten ist das Spiel mit vier Händen an einem Flügel eine wirklich schwere Aufgabe: zu spielen im Wissen, nicht alleine für den Gesamtklang des Instruments verantwortlich zu sein, sondern offen zu sein für den "Einklang", gerade und wegen der Zusammengehörigkeit als Schwestern-Paar. In Kleve spielen Anna und Ines Walachowski Felix Mendelssohn Bartholdys "Ein Sommernachtstraum" in einer Bearbeitung des Komponisten für Klavier zu vier Händen. Ein traumhafter, im stereotypen Mendelssohn-Idiom gefasster Orchesterklang der original symphonischen Fassung. Es folgt eine Auswahl von Johannes Brahms' Ungarischen Tänzen. Diese entstanden von Brahms ursprünglich für eben diese Besetzung; die Melodik und Thematik der 21 Tänze sind nicht ihm von in dieser Tanzfassung erfunden, sondern er verwendet dabei bekannte Themen mit Elementen der ungarischen Folklore. Danach ein Klassiker: Maurice Ravels "Bolero" in einer Transkription des Komponisten für Klavier vierhändig . Wir alle meinen, dieses populäre Werk zu kennen, mit dem spanischen Tanz als Fundament, basierend auf einer sich 169 Mal wiederholenden Rhythmusfigur. Der Komponist selbst meinte wohl, dass es sich lohne, das Werk zu bearbeiten, und dass dabei genügend von der ursprünglichen Orchesterfassung übrig bliebe.

Das Konzert findet wie gewohnt um 17 Uhr am Sonntag, 9. August, im Blumenhof des Forstgartens Kleve statt.

(bamü)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Sommernachtstraum zum Schluss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.