Fußball

Fein herausgespielte Tore bringen Kleve zweiten Sieg

Fußball-Landesliga: 1. FC Kleve - Sportfreunde Hamborn 4:1 (3:0). Es brauchte einige Zeit, bis die Klever den Hamborner Kasten unter Beschuss nahmen. Erste Annäherungsversuche unternahmen Niklas Klein-Wiele, Tim Haal und Sebastian van Brakel. Nachdem fast eine halbe Stunde vorbei war, jubelte die Klever Anhängerschaft im ausgezeichnet besuchten Stadion ein erstes Mal. Und wenn man genau hinschaute, dann schnalzten einige wegen des herrlich herausgespielten Treffers sogar mit der Zunge. Im eigenen Halbfeld eroberte Mike Terfloth den Ball, spurtete über die linke Seite bis zur Torauslinie, bediente mit einer gefühlvollen Flanke den Jannis Altgen, der per Kopf die Klever Führung erzielte (27.). Sieben Minuten später wurde der Angriff aus der Tiefe des Raumes durch Fabio Forster eingeleitet, wieder ging es im D-Zug-Tempo über die linke Seite, bis der Ball bei Tim Haal landete, der von der Strafraumlinie aus den Ball halbhoch ins Gästetor jagte (34.). Doch damit nicht genug. In der 37. Minute vollendete Mike Terfloth ein beherztes Nachsetzen von Levon Kürkciyan im Hamborner Strafraum zum 3:0. mehr

Fußball

BV DJK Kellen

Kellens Trainer Andre Hoedemaker freut sich auf eine spannende Saison: "An guten Tagen kann in dieser Liga jeder jeden schlagen. Von den Mannschaften her ist das quasi eine halbe A-Liga." Mit seiner jungen Mannschaft peilt der Übungsleiter einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an. "Am Ende wollen wir zwischen Platz vier und sieben stehen. Wenn wir alle dran ziehen, halte ich dieses Ziel auch für realisierbar." Geht es um die vorderen Plätze, sieht Trainer Hoedemaker die Vorteile bei den Mannschaften aus Donsbrüggen, Nütterden, Keeken und Kranenburg. mehr

Bilder und Infos aus der Nachbarschaft

Brüssel ist vorbei, jetzt ruft der Kreis

Einer, der von den Bürgern nach Berlin geschickt werden möchte, muss seine Hausaufgaben insbesondere in der Heimat machen. Nur wer weiß, was die Themen in Geldern, Uedem oder Kleve sind, scheint den Menschen hierzulande ein nützlicher Botschafter in der Bundeshauptstadt. Da hat es der 38-Jährige, der jahrelang weit weg vom Niederrhein lebte, nicht leicht. Er muss jetzt in kürzester Zeit nachholen, was Barbara Hendricks seit Jahrzehnten vorführt: vor Ort sein, sich auskennen. mehr

Fotos und Infos aus Goch
Bilder und Infos aus Kleve