| 00.00 Uhr

Lokalsport
1. VBC Goch weiter Ligaprimus

Kleve. Volleyball: Bedburg-Haus 0:3 nach verspätetem Erscheinen Von Fritz Holtmann

Bezirksliga Männer: Kevelaerer SV II - SV Bedburg-Hau II 3:0 (25:0, 25:0, 25:0): Als sich bei 3:7-Rückstand im ersten Satz der Partie zwischen den Zweitvertretungen des gastgebenden KSV und der SV Bedburg-Hau Dante und Romeo Browder endlich, aber zu spät in die zuvor um zwei Kevelaerer Akteure ergänzte SVB-Sechs einreihten, war in der Marienstadt zumindest ergebnismäßig die Messe schon gelesen. Die Partie musste mit 3:0 und 75:0 gegen Hau gewertet werden und wurde in beiderseitigem Einvernehmen dann über zwei Sätze nur noch als Freundschaftsspiel absolviert. In den beiden Durchgängen zeigte das SVB-Team, dass es unter dem neuen Coach Deeb Saba in wenigen Wochen große technische und taktische Fortschritte gemacht hat. Endlich hat das Spiel der jungen SVB-Sechs Struktur. Aufschläge kommen nun sicher. Im Block zeigt man Präsenz und durch größere Sicherheit und Effektivität im Zuspiel geht von Haus Angreifern Gefahr aus. Das war am Kevelaerer Netz bei Haus Satzgewinnen erst von 26:24 und dann 25:22 kaum zu übersehen. Es zeigte, dass statt der "Verspätungs-Pleite" ein Sieg beim KSV drin gewesen wäre.

Bezirksklasse Damen: TB Osterfeld II - 1. VBC Goch 0:3 (14:25, 13:25, 10:25): Im Duell mit der nach nun zwei Spieltagen weiterhin sieglosen Osterfelder dauerte es im Auftaktdurchgang einige Zeit, bis die Gocher Angriffsmaschinerie voll auf Touren kam. "Zuerst war bei uns noch ein wenig Sand im Getriebe. Bei 15:13 haben wir uns dann auf 20:13 abgesetzt", erklärte dazu Markus Heißing, der auf Gochs Trainerbank den verhinderten neuen VBC-Coach Jens Peters vertrat.

Nach Gochs Zwischenspurt zum 20:13 war nur wenig später mit 25:14 auch die 1:0-Satzführung der jungen VBC-Sechs perfekt, die dann in den beiden noch folgenden Durchgängen stets klar die Schlagzahl vorgab. Deutliche Führungen von 10:4 und 16:6 in Satz zwei sowie dann 9:1 und 16:4 im dritten Durchgang unterstrichen das. Auf die druckvollen Aufschläge sämtlicher Gocher Spielerinnen fand Osterfeld kaum einmal gute Antworten. Zufrieden bilanzierte Coach Heißing nach dem nie gefährdeten Sieg seiner Schützlinge: "Unsere gute geschlossene Mannschaftsleistung wurde gegen einen von Satz zu Satz immer chancenloseren Gegner mit der Verteidigung der Tabellenspitze belohnt."

VBC: van de Loo, Keurhorst, Peters, Hoffmann, Zeich, Westheider, Rühl, Kraus

Kreisliga/Kleve Damen. In der Volleyball-Kreisliga feierte die Zweitvertretung der SV Bedburg-Hau nach einem Tie-Break-Sieg über den gastgebenden TSV Wa./Wa. eine erfolgreiche Saisonpremiere. Hau startete mit einem deutlichen 25:11 zur 1:0-Satzführung ins Spiel, kassierte danach jedoch mit einem knappen 23:25 sowie dann mit 20:25 zwei Satzverluste zum 1:2. Durchgang vier dominierte die SVB-Sechs mit 25:10 wieder deutlich und im damit nötigen Tie-Break machte Hau durch ein 15:11 zum 3:2 seinen Auswärtssieg perfekt.

Nach dem knappen Verlust des vierten Satzes mit 22:25 zur 1:3-Niederlage der Gocher Zweitvertretung beim gastgebenden VCE Geldern IV erklärte VBC-Coach René Kemper traurig: "Meine Mädels hätten es verdient gehabt, noch in einen entscheidenden fünften Satz zu kommen." Doch die Gelderner Sechs machte diesbezüglich der VBC-Sechs, der mit einem 25:13 zum 1:0 ein Traumstart in die Partie gelungen war, gegen Ende von Satz vier einen Strich durch die Rechnung. Bis 20:19 konnte Goch noch auf das Erreichen des Tie-Breaks hoffen. Dann glückten Gastgeber VCE aber drei entscheidende Breaks zum 25:22 und damit 13:25, 25:13, 25:16, 25:22-Sieg über Goch.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1. VBC Goch weiter Ligaprimus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.