| 00.00 Uhr

Lokalsport
1:9-Pleite: WRW Kleve ohne Spitzenspieler und ohne Chance

Lokalsport: 1:9-Pleite: WRW Kleve ohne Spitzenspieler und ohne Chance
WRW-Nachwuchstalent Elijas Erkis holte mit Jens Roeloffs den einzigen Punkt bei der deutlichen 1:9-Niederlage gegen den TTC Geldern-Veert. FOTO: M. van Offern
Kleve. Tischtennis: NRW-Ligist DJK Rhenania Kleve kassiert beim 5:9 in Herne die vierte Niederlage in Folge.

Herren NRW-Liga Gruppe 2: TTC Herne-Vöde - DJK Rhenania Kleve 9:5. (RP) Liga-Neuling DJK Kleve blieb auch beim Gastspiel in Herne-Vöde nur die Gratulation. Nach der Punkteteilung im Hinspiel unterlag die Klever Rhenania dem Tabellennachbarn im zweiten direkten Vergleich mit 5:9 (25:32 Sätze). Den Ausschlag zugunsten des gastgebenden TTC gab letztlich eine 4:1 Bilanz in den Fünfsatz-Begegnungen. Der Klever Mannschaftsführer Simon Jansen nach dem Spiel: " Wir haben sie entscheidenden Punkte nicht gemacht! Fünf knappe Spiele im Entscheidungsdurchgang - davon vier verloren. Da war viel Pech dabei!" Eifrigster Punktesammler in Herne war DJK-Spitze Andrzej Borkowski, der sowohl im Einzel (2) als auch im Doppel mit Andreas Bolda nichts anbrennen ließ. Nach der vierten Niederlage in Folge weist die Rhenania in der Tabelle mit 15:15 Zählern erstmals in dieser Spielzeit nur ein ausgeglichenes Punktekonto auf. Um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren, muss im nächsten Heimspiel gegen den Vorletzten TT-Team Bochum (10:18 Punkte) gepunktet werden.

Nicht wie erhofft lief es für die Gäste im dritten Auswärtsspiel der Rückrunde bereits zum Auftakt. Während sich die Klever Spitzenpaarung gegen Jens Polutnik/Maxim Manevich in vier Sätzen durchsetzen konnte, blieben neben Johannes Kirchner/Simon Jansen auch Oliver Jansen/Martin Blume ohne Satzgewinn. Im Einzel kamen im ersten Einzeldurchgang lediglich Borkowski (3:1 Polutnik) und Oliver Jansen (3:0 Marco Cerin) zu zählbaren Erfolgen. Weitere DJK-Zähler verhinderten gleich drei knappe Niederlagen im Entscheidungsdurchgang von Bolda (gegen TTC-Spitze Florian Bartnik nach 0:2 Rückstand), Simon Jansen (gegen Christoph Haacke nach 1:2 Rückstand) und Martin Blume, der gegen Manevich eine 2:0-Führung nicht ins Ziel bringen konnte. Im weiteren Verlauf ließen Erfolge der beiden DJK-Spitzen - Borkowski schlug Bartnik und Bolda kämpfte Polutnik nach 0:2-Satzrückstand nieder - noch einmal hoffen, ehe der TTC mit drei Siegen in Folge für klare Verhältnisse sorgte. Neben Kirchner, der gegen Haacke die vierte Fünfsatzniederlage kassierte, blieb auch Simon Jansen und Oliver Jansen nur die Gratulation.

Herren-Landesliga Gruppe 8: TTVg WRW Kleve - TTC Geldern-Veert 1:9. Nach der Auswärtsniederlage beim VfL Rhede kam der Tabellenzweite auch im Kreisderby gegen den TTC Geldern-Veert nicht zum Zuge. Ohne ihre beiden Spitzenspieler Ismet Erkis und Vincent Kepser unterlagen die WRW-Herren um Jens Roeloffs dem in Bestbesetzung aufspielenden Kreisrivalen in der heimischen "Mittelweg-Arena" überraschend deutlich mit 1:9 (11:28-Sätze). Der Klever Kapitän nach der dritten Saisonniederlage: "Ismet Erkis ist aufgrund von Schulterproblemen kurzfristig ausgefallen. Wir haben keinen Ersatz aus der Zweitvertretung genommen, da die Mannschaft noch dringend Punkte gegen den Abstieg benötigt. Das Spiel hat dann eine Eigendynamik angenommen, Geldern war komplett und uns einfach überlegen!" Durch die erste Heimniederlage der Rot-Weißen vergrößerte sich in der Tabelle der Abstand zum Spitzenreiter VfL Ramsdorf auf vier Zähler. Auf Platz drei folgt mit nur zwei Punkten Rückstand der VfL Rhede.

er einzige zählbare Erfolg gegen den im Hinspiel noch deutlich unterlegenen TTC-Geldern-Veert ging auf das Konto von Roeloffs/Elijas Erkis. Die WRW-Paarung setzte sich gegen Hans-Jürgen Voss/Stefan Piwkowski (3:1) durch. Peter Hendricks/Martin Kepser, die Maik Lehwald/Andreas Dittrich in vier Sätzen unterlagen, blieb dagegen ebenso wie Szu Han Lee/Stefan Irsen (0:3 Ralf Ängenheyster/Achim op de Hipt) nur die Gratulation. Nichts mehr anbrennen ließ der Tabellensiebte aus dem Gelderland in den Einzelbegegnungen. Ein besseres Abschneiden des Gastgebers hatten Henricks (2:3 Lehwald), Kepser (2:3 Piwkowski) und Erkis (2:3 Voss) auf dem Schläger.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1:9-Pleite: WRW Kleve ohne Spitzenspieler und ohne Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.