| 14.52 Uhr

Fußball
A-Jugend: MSV eine Nummer zu groß

Die A-Junioren des 1.FC Kleve mussten am Donnerstagabend erfahren, dass Pokalsensationen nicht jeden Tag gelingen. Hatte man den 1. FC Mönchengladbach in der zweiten Runde des Niederrheinpokals noch nach Elfmeterschießen überwinden können, so entpuppte sich West-Bundesligist MSV Duisburg für die Schwanenstädter als zu hohe Hürde. Mit 2:8 bezogen die Schützlinge von Rolf Luib eine deutliche Schlappe, dennoch zeigte sich selbiger nicht unzufrieden: "Von der Einstellung her gibt es den Jungs nichts vorzuwerfen. Duisburg als Bundesligist war einfach in Sachen Schnelligkeit und Spritzigkeit eine Klasse besser." Bereits in der Anfangsphase waren die Gäste in Führung gegangen, doch Lukas Nabbefeld konnte mit einem wunderschönen Treffer noch in den ersten zehn Minuten egalisieren. Bis Mitte der ersten Hälfte hielten die Klever gut mit, ehe ein Doppelschlag der Gäste die Weichen stellte. Unmittelbar vor dem Wechsel folgte das 1:4 (44.) und nur kurz nach der Pause das 1:5. Dennoch ließen sich die Gastgeber nicht hängen. Der eingewechselte Philipp Langer verkürzte mit seinem ersten Ballkontakt auf 2:5 (60.). Es folgte wieder eine starke Phase der Klever, doch statt weiterer Ergebniskosmetik, ging den Klevern in den letzten zehn Minuten die Puste aus, so dass die Duisburger das Ergebnis noch auf 2:8 hochschraubten. Für die Klever gilt es sich nun wieder auf den Ligaalltag und den Kampf um Platz 6 zu konzentrieren. Am Sonntag geht es gegen den Tabellenzweiten 1.FC Mönchengladbach, den man im Pokal noch niederringen konnte (Anstoß 11 Uhr). "Das wird ein extrem schweres Spiel, zumal mir aufgrund der Ferien und Verletzungen ein paar Akteure fehlen. Dennoch ist unser Mindestziel ein Punkt", strebt Luib Zählbares an. Von Frank Gipmann

Kleve: Buckermann – Schulz (46.Sonnenschein), te Laak, Krausel, Mülders, Burke (60.Langer), Forster, Brouwers (80.Dauben), Nabbefeld, Dogu, Lohmann (55.Sacik)

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: A-Jugend: MSV eine Nummer zu groß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.