| 00.00 Uhr

Wassersport
Abtauchen im Klever Sternbuschbad

Wassersport: Abtauchen im Klever Sternbuschbad
Alfred Keteler (l.) nahm sich viel Zeit, um den Taucheleven Marius Tacke in den Umgang mit der Ausrüstung einzuweisen. Wenig später konnte bereits die erste Entdeckungsreise unter Wasser beginnen. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Die Klever Tauchgemeinschaft gab Jugendlichen die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit Pressluftflasche und sonstiger Tauchausrüstung zu machen. RP-Mitarbeiter Marius Tacke tauchte ein in die Welt des Unterwassersports. Von Marius Tacke

Ein tiefer Atemzug, dann langes Ausatmen. Ein und Aus, Ein und Aus. Ruhe stellt sich ein. Ruhe im Geist. Ruhe, weil man mit sich allein ist. Weil es still ist. Ein und Aus, Ein und Aus. Im Wasser plantschen Kinder, Jugendliche ziehen mit Sprüngen die Aufmerksamkeit auf sich, Erwachsene lachen am Beckenrand. Ein und Aus, Ein und Aus. Es kostet Überwindung, unter Wasser komplett auszuatmen. Doch es bringt einen weg. Weg von den Problemen, den kleinen und größeren Alltagssorgen. Weg von allem, was morgen auf einen wartet. Ein und Aus, Ein und Aus.

Diese für viele unbekannte Welt konnte jetzt beim "Schnuppertauchen" entdeckt werden. Die Klever Tauchgemeinschaft hatte dazu in das Sternbuschbad eingeladen. Nach kurzer Einweisung in die Technik des Tauchens folgte die Praxis in einem abgesperrten Bereich eines Beckens. Seit mehr als 40 Jahren bietet der Klever Verein Kurse in verschiedenen Schwierigkeitsgraden an, gestaffelt nach der Erfahrung der Teilnehmer. Während dieser Zeit ist die Zahl der Mitglieder auf inzwischen etwa 110 angewachsen.

"Viele davon nutzen allerdings nur den umfassenden Versicherungsschutz, den eine Mitgliedschaft bei uns bietet", schränkt Alfred Keteler, Vorsitzender der Klever Tauchgemeinschaft, ein. Das Paket enthält neben einer Tauchunfall-, Haftpflicht- und Rechtschutzversicherung auch eine Auslandsreisekrankenversicherung. Wirklich aktiv im Verein seien nur 30, beklagt der Vorsitzende und erklärt das mit den derzeit noch ungünstigen Trainingszeiten. "Mittwochabend von 20.45 bis 21.45 Uhr können eben nur wenige ins Klever Hallenbad kommen", sagt Keteler, der sich vom neuen Kombibad allerdings eine Verbesserung der Situation verspricht.

Beim Training erlebt der Einsteiger wie auch der erfahrene und passionierte Taucher ein vielfältiges Angebot: Neben den Tauchkursen, die teilweise im Einzelunterricht stattfinden, können die Vereinsmitglieder auch einfach nur auf eigene Faust im Becken umhertauchen, Schwimm- und Ausdauereinheiten absolvieren oder sich mit Gleichgesinnten über das Tauchen austauschen und über technische Details fachsimpeln. "Wie wohl sich unsere Mitglieder fühlen, sehe ich auch daran, dass sie nach dem Training oft noch zusammensitzen und den Abend ausklingen lassen", sagt Keteler. Neben dem regulären Training macht der Verein Ausflüge an die Seen in der Region. Abstecher in die Niederlande gehören ebenfalls dazu.

Thema Tauchausrüstung. "Mit etwa 1300 Euro sollte man da schon kalkulieren", erklärt Keteler. Das liegt an dem aufwendigen Lungenautomaten wie auch an der Pressluftflasche und der "Jacket" genannten Weste, an der beides befestigt wird. Doch dann betont Keteler, dass Einsteiger bei der Klever Tauchgemeinschaft in der glücklichen Lage sind, sich mit all dem nicht beschäftigen zu müssen. Denn bis zum Abschluss des ersten Kurses, des sogenannten Bronzekurses, wird die komplette Ausrüstung für Hallen- und Freiwassertauchgänge durch den Klever Verein gestellt, sie kann also durch die Mitglieder immer ausgeliehen werden. "Ich denke, unser Einsteigerpaket ist für Neulinge eine interessante Sache", betont Keteler. "So ist das Tauchen für jeden erschwinglich."

Der erfolgreich absolvierte Bronzekursus berechtigt im Übrigen zum Tauchen auf der ganzen Welt - auch in freien Gewässern. Später können sich noch Silber- und Goldkurse anschließen, auch eine Tauchlehrerausbildung ist möglich.

Keteler ist, wie viele andere auch, vom Tauchen begeistert: "Wenn ich allein schon das Blubbern meiner Bläschen beim Ein- und Ausatmen höre, werde ich ganz ruhig und vergesse den Alltag", erklärt er seine Faszination für diesen Sport. Und genau diese Erfahrung ist es, die er auch anderen ermöglichen möchte. Während der Sommerferien sollte man dazu die Trainingszeiten der Klever Taucher im Sternbuschbad nutzen (siehe Infobox).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassersport: Abtauchen im Klever Sternbuschbad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.