| 00.00 Uhr

Lokalsport
Alemannia nimmt Abschied

Kleve. Fußball-Bezirksliga: Zum letzten Meisterschaftsspiel treten die Pfälzer beim Tabellendritten Moers-Meerfeld an. Von Unserer Redaktion

Die Partien mit Beteiligung der Nordteams im Überblick:

SV Viktoria Goch - MSV Moers (Sonntag, 15 Uhr): Jan Kilkens strebt mit seiner Elf gegen den MSV Moers eine gelungene Abschiedsvorstellung an. "Beim 1:3 in Vrasselt haben wir auch schöne Angriffszüge gezeigt. Ich hoffe wir können sie gegen Moers in einen Sieg ummünzen", möchte Kilkens das schwache 2:4 seiner Elf im Hinspiel auf Moerser Asche zurechtrücken. Kapitän Lukas Ernesti (Stipendium in Schottland) und Abwehrorganisator Kay Tassenaar (Wechsel Richtung Niederlande) sollen nochmal von Beginn an auflaufen. Zudem sind weitere Personalentscheidungen gefallen. So wechselt neben Marcel Ripkens auch Mert Karabulut zur SGE Bedburg-Hau. Keeper Jaap Omvlee zieht es zu Germania Groesbeek. Torjäger Kevin Kitzig bleibt der Viktoria hingegen weiter erhalten. Für Gegner MSV Moers steht in Goch noch einiges auf dem Spiel. Gerade einmal einen Zähler vor Relegations- und Abstiegsrang schweben die Gäste noch in akuter Abstiegsgefahr.

Fichte Lintfort - 1. FC Kleve II (Sonntag, 13 Uhr): Für beide Mannschaften geht es um nichts mehr, wenn am Sonntag Fichte Lintfort und die Reserve des 1. FC Kleve aufeinandertreffen. Sowohl die Platzherren (Aufstiegsrelegation) als auch die Rot-Blauen haben ihr Saisonziel erreicht. Für Trainer Umut Akpinar ist es die letzte Partie mit der FC-Zweivertretung, bevor es sich ab dem Sommer voll und ganz auf den Posten bei der Ersten kann. "Es war eine anspruchsvolle Saison unter den dazugehörigen Umständen", atmete Akpinar bereits vergangene Woche nach Sicherung des Klassenerhalts tief durch.

SGE Bedburg-Hau - GSV Geldern (Sonntag, 15 Uhr): Es war eine überragende Spielzeit, die die SGE Bedburg-Hau abgeliefert hat. Das es am Ende nicht noch für eine bessere Platzierung gereicht hat lag am Verletzungspech und den engen Ergebnissen, die nicht immer ganz für die Grün-Schwarzen gesprochen haben. Trotzdem betonte Trainer Sebastian Kaul oft genug, dass er sehr stolz auf seinen Kader sei. Denn damit hatte wohl selbst keiner wirklich gerechnet, dass die Bedburg-Hauer solange oben mithalten konnten. Zum abschließenden Heimspiel als sicherer Tabellensechster will man auch gegen den GSV Geldern noch einmal drei Punkte sichern. FC Moers-Meerfeld - VfB Alemannia Pfalzdorf (Sonntag, 13 Uhr). Für Aufsteiger Pfalzdorf endet das Unternehmen Bezirksliga am Sonntag mit dem letzten Saisonspiel beim FC Moers-Meerfeld. In der kommenden Spielzeit werden die Blau-Weißen in der Kreisliga A antreten, wollen sich vorher aber noch mit einem anständigen letzten Saisonspiel vorerst aus der Liga verabschieden. Während es für die Alemannen nur noch um die Ehre geht, steht für Gegner FC Moers-Meerfeld noch Platz drei auf dem Spiel: Der RSV Praest, der in der vergangenen Woche 5:2 in Pfalzdorf gewann, lauert mit einem Zähler Rückstand auf dem vierten Rang, und auch Emmerich-Vrasselt ist mit drei Punkten Rückstand noch in Reichweite.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Alemannia nimmt Abschied


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.