| 00.00 Uhr

Handball
Am Oermter Berg Kondition gebolzt

Handball: Am Oermter Berg Kondition gebolzt
Kraftvoll löst sich Leonie Verhülsdonk (rechts) von ihrer Gegenspielerin und sucht anschließend den erfolgreichen Torabschluss. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Die Vorbereitung der Handballerinnen des Landesligisten Uedemer TuS läuft auf Hochtouren. Erstes Pflichtspiel ist am 10. September. Von Nico Hegemann

In sechs Wochen beginnt für die Landesliga-Handballerinnen des Uedemer TuS gegen die Zweitvertretung des TV Biefang die nächste Saison. Trainiert wird beim Team von Coach Christian Dörr allerdings schon seit Anfang Juni, also zwei Wochen nach dem Ausscheiden im Halbfinale des Kreispokals, das als "Final Four" in Dinslaken-Hiesfeld ausgetragen wurde.

Der bisherige Schwerpunkt der Vorbereitung lag auf der Konditionsarbeit, auch aufgrund der seit einem Monat nicht zur Verfügung stehenden Sporthalle in der Schusterstadt. Durch abwechslungsreiche Einheiten wurde jedoch dafür gesorgt, dass innerhalb des Trainings keine Eintönigkeit aufkommen konnte und die Stimmung in der Mannschaft positiv blieb.

Ein wesentlicher Bestandteil der bisherigen Einheiten war das Ausdauertraining am Oermter Berg, der in der Nähe von Rheurdt liegt. "Das Training am dortigen Hügel, der etwa 70 Meter hoch ist, war sicher der kräftezehrendste Teil", beschreibt Trainer Dörr die Bergläufe, lobt aber gleichzeitig auch sein Team. "Die Beteiligung an diesem Teil des Trainings war gut, trotz der Anstrengungen haben alle motiviert mitgezogen!" Zudem sei auch eine sichtbare Leistungssteigerung erkennbar gewesen. Das kann in der neuen Spielzeit enorm weiterhelfen, da in der vergangenen Saison einige Punkte in den letzten Minuten eines Spiels abgegeben wurden.

Doch zur Vorbereitung auf die kommende Spielzeit gehörten noch weitere Maßnahmen, die auch zum Teambuilding einen Beitrag leisten konnten. So nahmen die UTuS-Handballerinnen an einem Zumba-Kursus und einem Aqua-Fitness-Kursus teil. Außerdem wurde ein Testspiel bei der HSG Haldern/Meerhoog/Isselburg ausgetragen, die eine Klasse tiefer in der Bezirksliga zuhause ist. Dieses wurde souverän mit 28:20 gewonnen. Um bis zum ersten Pflichtspiel - dann wartet in der ersten Pokalrunde der Verbandsligist HCTV Rhede (10. September) - in Form zu kommen, stehen noch weitere Testspiele auf dem Programm. Zunächst geht es gegen die VT Kempen (11. August), ebenfalls eine Mannschaft aus der Bezirksliga, bevor im Rahmen eines intensiven Trainingswochenendes ein Spiel gegen die zweite Mannschaft des eigenen Vereins sowie eine Partie gegen die Turnerschaft St.Tönis (14. August) ausgetragen wird. Zum Abschluss des Vorbereitungsprogramms treten die UTuS-Damen gegen den TV Biefang an (8. September), dessen zweite Mannschaft der Gegner des UTuS am ersten Spieltag der Saison ist.

Erfreulich ist außerdem, dass die angestammte Sporthalle bald wieder bespielbar sein wird, "und wir dann auch mit dem Ball arbeiten können", so Trainer Dörr. Dann stehen in erster Linie die Automatismen im Vordergrund, von denen einige bereits vorhanden sein dürften, da die Mannschaft bis auf die pausierenden Judith Berns und Madeleine Voigt zusammengeblieben ist. Einziger Neuzugang ist Steffi Dörr, auf die man beim UTuS große Stücke setzt und die den Ausfall der beiden Spielmacherinnen kompensieren soll.

Nach den ersten beiden Monaten der Vorbereitung fällt das Fazit des Trainers rundum positiv aus: "Stimmung und Trainingsbeteiligung sind gut und die konditionellen Grundlagen gelegt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Am Oermter Berg Kondition gebolzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.