| 00.00 Uhr

Reitsport
Auch Gastreiter am Treppkesweg

Reitsport: Auch Gastreiter am Treppkesweg
Zwei Tage findet in Frasselt das Hallen-Herbstturnier statt. FOTO: Derks
Kleve. Hallenreit- und Springturnier beim Reiterverein Kranenburg. Es werden am Wochenende Vereinsmeister im Rahmen der zweitägigen Pferdeleistungsschau ermittelt. 16 Wettbewerbe ausgeschrieben. Von Stephan Derks

Insgesamt 16 Wettbewerbe hat das Team um den Vereinschef der Kranenburger Reiter Wolfgang Natrop ausgeschrieben, um am kommenden Wochenende (29./30. Oktober) das Hallen-Herbstturnier am Rande des Reiterdorfes mit Leben zu füllen. Eingebettet in diese Pferdeleistungsschau wurden zudem Wertungsprüfungen zur Ermittlung der sechs neuen Vereinsmeister in Dressur und Springen. Kurzum, in der Reithalle am Treppkesweg in Frasselt, in der sich die letzten Vorbereitungen zu der Veranstaltung dem Ende neigen, herrscht volles Programm. Daher startet das zweitägige Reit- und Springturnier, zu dem der Veranstalter dem Vernehmen nach auch einige Studenten als Gastreiter erwartet, am Samstag, 29. Oktober, um 9 Uhr, zunächst mit einem Dressurwettbewerb, dem sich eine halbe Stunde später ein Dressurreiterwettbewerb auf A*-Niveau, in der die Aufgabe zu zweit geritten wird, anschließt.

Überhaupt steht der erste Turniertag in Frasselt ganz im Zeichen der Dressurreiter, die bis hin zu Klasse L ihr Können unter Beweis stellen wollen. Dabei hat der Veranstalter keinesfalls den Reiternachwuchs aus den Augen verloren. Denn auch die kämpfen, angefangen beim Führzügelwettbewerb (13 Uhr) über die Reiterwettbewerbe im Schritt und Trab, gefolgt vom Wettbewerb, in dem alle drei Grundgangarten, die vom Richterduo Ulrich Plein und Aggi Jeanne Willens in Augenschein genommen werden, bis hin zur Präsentation der geforderten Hufschlagfiguren, um Sieg und Platzierung. Enden wird der erste Turniertag mit der um 15.15 Uhr beginnenden Mannschaftsdressur der Eingangsstufe, in der sogar Hilfszügel erlaubt sind. Am Sonntag, 30. Oktober, ist Tag zwei des Hallen-Herbstturniers des RV Kranenburg. Er steht ganz im Zeichen der sieben ausgeschriebene Springprüfungen. Auch hier beginnt die Pferdeleistungsschau früh um 9 Uhr mit dem ersten Wettbewerb, einem Stilspringen über eine Hindernishöhe von 55 cm, wobei keine erlaubte Zeit für das Beenden des Parcours vorgegeben sein wird. "Allerdings bitten wir die Turnierteilnehmer und Zuschauer die Zeitumstellung zu beachten", weist Melanie Ingensand aus der Kranenburger Meldestelle vorsorglich auf das Ende der Sommerzeit in der Nacht von Samstag auf Sonntag hin, in der die Uhren bekanntlich um eine Stunde zurückgestellt werden. Nach weiteren drei Springprüfungen dürfte gegen 12.45 Uhr unter anderem auch Teamgeist gefordert sein, wenn nämlich das Mannschaftsspringen angeläutet wird, dem ein A**-Springen folgen wird. Höhepunkt der Springwettbewerbe, zu denen Otmar Eckermann die Hindernisse erstellt, ist ohne Zweifel das L-Springen, welches am Sonntag um 14.30 Uhr beginnt. Weiterer Höhepunkt und gleichzeitiges Ende der Veranstaltung, zu der kein Eintritt erhoben wird und zudem an beiden Tagen für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein wird, ist gegen 16 Uhr die Ehrung der neuen Vereinsmeister des RV Kranenburg in Dressur und Springen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Auch Gastreiter am Treppkesweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.