| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Auf der Rundbahn in der Leverkusener Halle

Kleve. Innerhalb von zwei Wochen stand die Leverkusener Leichtathletik-Halle im Mittelpunkt des Interesses. Nach den Nordrhein-Meisterschaften waren es am vergangenen Wochenende die Westdeutschen Meisterschaften, die im Stadtteil Manfort über die Bühne gingen.

Mit von der Partie waren auch drei Läufer aus Goch. Während Max Jürgens (LAV Goch-Kessel) sich der Konkurrenz über 800 Meter in der U 18-Klasse stellte, gingen die Viktorianer Kai Schmidt und Merlin Kühn über 800 Meter bei den Männern an den Start. Schmidt wurde in 1:57,96 Minuten Zweiter seines Zeitlaufes und belegte schließlich in einem gut besetzten Feld den achten Platz im Gesamtklassement. Mit seiner Leistung blieb Schmidt nur knapp über seiner Zeit bei den Nordrhein-Meisterschaften, die ihm in 1:57,60 Platz vier einbrachte. Schmidts Mannschaftskollege Merlin Kühn steigerte sich gegenüber seinem 800-Meter-Rennen bei den Nordrhein-Meisterschaften (7. Platz in der U 20-Klasse in 2:06,49 Minuten) auf 2:03,04 und ging als Vierzehnter aus der Männer-Entscheidung. Die U 20-Altersklasse wurde bei den Westdeutschen Meisterschaften nicht angeboten. Wohl aber die U 18-Klasse, in der Max Jürgens ein couragiertes Rennen lief. Der junge Mann aus Kessel benötigte für die vierfache Runde unter dem Hallendach 2:06,11 Minuten und belegte den elften Platz.

Bei den Hallen-Meisterschaften des Landesverbandes Nordrhein vertrat Johanna Ossmann (U 18) die Farben von Leichtathletik Nütterden. Im 60-Meter-Kurzsprint (8,58 Sekunden) und im 60-Meter-Hürdensprint (10,27 Sekunden) kam für die B-Jugendliche jeweils in den Vorläufen das Aus.

(poe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Auf der Rundbahn in der Leverkusener Halle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.