| 00.00 Uhr

Lokalsport
Aufstehen gegen Gewalt

Kleve. Eine feine Geste hatten sich Spieler und Anhänger des 1. FC Kleve in Gedenken an die Opfer der Brüsseler Terroranschläge einfallen lassen. Vor dem Anstoß der Fußball-Landesliga-Partie gegen den VfB Speldorf hielten die Spieler beider Mannschaften während einer Schweigeminute ein Transparent mit der Aufschrift "Wir sagen Nein zu Terror und Gewalt, RIP (Ruhe in Frieden, Anmerkung der Red.) Brüssel" in den Händen.

Die Fans hatten zudem bereits im Vorfeld auf der Tribüne Wunderkerzen verteilt, die die Zuschauer in der Schweigeminute anzündeten. Diese Aktion war an diesem Spieltag wohl einmalig am gesamten Niederrhein. Sie drückte in einfühlsamer Weise das Mitgefühl beider Vereine mit den Opfern aus, was nicht zuletzt die besondere und beeindruckende Atmosphäre im stillen Klever Stadion zusammen mit dem leisen Knistern und dem Licht der Wunderkerzen belegte. Die Zuschauer bedankten sich für dieses Engagement der Klever und Spieler mit einem kurzen Applaus.

(pets)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Aufstehen gegen Gewalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.