| 00.00 Uhr

Lokalsport
B 2-Liga: Herber Dämpfer für Tabellenführer Labbeck/Ued.

Kleve. Der Spitzenreiter DJK Labbeck/Uedemerbruch ließ gestern Nachmittag überraschend zwei Punkte beim Tabellenletzten FC Aldekerk III liegen. SV Grieth geht in Kevelaer unter. Kalkar bleibt in der Erfolgsspur. Von Peter Nienhuys

Kevelaerer SV - SV Grieth 6:0 (3:0). Nicht den Hauch einer Chance hatte der SV Grieth bei seinem Gastspiel in Kevelaer. Schon zur Pause führte der hohe Favorit durch Tore von Marek Bezecny (2) und Johannes Winthuis uneinholbar. In Hälfte zwei erhöhten Rustam Kudratow, Andrea Quarta sowie Marc Swaghoven zum Endstand. "Wir hatten nur die eine Chance von Reza Omidi. Das war schon ein Klassenunterschied", erklärte SVG-Coach Uwe Landman, dessen Elf eine Art von gruseligem "Halloween-Fußball" gezeigt habe.

FC Aldekerk III - DJK Labbeck-Uedemerbruch 0:0. Riesenüberraschung in Aldekerk. Der Tabellenletzte trotzte dem souveränen Spitzenreiter unerwartet einen Zähler ab. Dadurch schmolz der Vorsprung der Vereinigten gegenüber dem Kevelaerer SV auf drei Punkte zusammen. "Wir hätten noch zwei Stunden spielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Uns fehlte die Entschlossenheit sowie Zielstrebigkeit. Das war ernüchternd, denn wir müssen in jedem Spiel ans Limit gehen", meinte DJK-Trainer Torben Sowinski .

Concordia Goch II - GSV Geldern III 7:1 (2:0). Nichts anbrennen ließ die Concordia-Reserve gegen die Schießbude der Liga. Daniel Spengler (2) eröffnete den Torreigen und sorgte für den Pausenstand. Dann kam der Auftritt des Manuel Gietmann, der innerhalb von 15 Minuten gleich vier Mal einnetzte. Das Ehrentor markierte Alen-Anton Mrkonic kurz vor dem Ende.

Fortuna Keppeln - Union Kervenheim 1:2 (0:0). Die kleine Siegesserie der Fortunen nahm ein jähes Ende, denn trotz großer Spielanteile gingen sie als Verlierer vom Platz. In einem guten B-Liga-Spiel war die Union am Ende cleverer. Nach dem torlosen ersten Abschnitt, nutzten die Gäste ihre Konter aus und gingen durch Sebastian Müller sowie Union-Trainer Dany Wischnewski in Front. In Minute 77 verkürzte Andreas van Doornick per Elfer, danach vergaben die Fortunen noch hochkarätige Chancen. "Nach den Spielanteilen wäre ein Remis gerecht gewesen. Die Union hat glücklich gewonnen", meinte Fortuna-Coach Paul Dickerboom.

BV DJK Kellen II - SV Herongen II 4:0 (2:0). Durch diesen ungefährdeten Heimsieg vergrößerten die Gastgeber den Abstand zur unteren Tabellenregion. Marek Jaworski und Kellens Goalgetter Przemyslaw Zarnowski bescherten die komfortable Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel beseitigte Bartlomiej Wisniewski mit seinem Doppelpack die letzten Zweifel am Dreier für die Truppe von Trainer Jan Skotnicki. "Wir haben in einem super fairen und angenehmen Match verdient gewonnen. Der Schiedsrichter zückte keine einzige gelbe Karte. Wir hatten noch Chancen für mehrere Tore, der Gast hatte nur eine Gelegenheit", erklärte Kellens Betreuer Martin Karzewski.

SuS Kalkar - SSV Louisendorf 4:0 (2:0). Die Nicolaistädter bauten ihre Erfolgsserie weiter aus und schickten die "Pfälzer" mit einem 4:0-Erfolg auf die kurze Heimreise. SuS-Spielertrainer Julian Hartung gelang die Führung, die von Rosario Rocchetto ausgebaut wurde. In Hälfte zwei erhöhten erneut Hartung und Nils Voetmann machte den Deckel. "Gegen einen unangenehmen Gegner haben wir verdient drei Punkte gewonnen", erklärte Hartung.

Germania Wemb - Viktoria Goch II 4:1 (0:1). Obwohl die Gäste verdient durch einen verwandelten Elfer von Marvin Kürbs führten, reichte es am Ende nicht. Nach dem verschossenen Strafstoß von Kürbs kurz nach der Pause, riss bei den Gochern komplett der Faden. Es lief nichts mehr zusammen, und die Hausherren drehten die Partie durch Treffer von Soufiane Hilmi (2), Amara Camara und Burhan Ilmi. "Nach dem vergebenen Elfer hatten wir einen Blackout, es ging nichts mehr", lautete das Fazit des Gocher Trainers Björn Breitenfeld.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: B 2-Liga: Herber Dämpfer für Tabellenführer Labbeck/Ued.


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.