| 00.00 Uhr

Volleyball
Bedburg-Hau nach 1:0 chancenlos

Kleve. Volleyball-Verbandsliga: SV Bedburg-Hau - KT 43 Köln 1:3 (25:22, 18:25, 12:25, 16:25). Von Fritz Holtmann

Die Heimpremiere begann für Haus Verbandsliga-Sechs, die vor Wochenfrist mit einen 3:1-Erfolg über den AVC Köln in die neue Volleyball-Saison gestartet war, viel versprechend. Die am ersten Spieltag ebenfalls siegreichen Gäste vom KT Köln wurden in der Annahme von den Hausherren kalt erwischt. Schnell lagen die Domstädter 0:4 und 2:8 zurück und versuchten dann in einer Auszeit bei 2:10 Haus Sturmlauf zu stoppen.

Das gelang, weil sich in den folgenden Ballwechseln dann die ersten Fehler ins Spiel der Gastgeber einschlichen. Bei 11:5-Führung reagierte Haus Neuzugang und Libero Martin Heynen, der in Vertretung des fehlenden Spielertrainers Tobias Moerkerk das Team coachte. Wegen erkennbarer Schwächen in Haus Annahmeriegel und im Angriff nahm Heynen eine Auszeit, die ohne größeren Effekt blieb. Bei 15:13 war Haus Vorsprung fast aufgebraucht. Erst nach guten Aufschlägen von Jan Hendricks und erfolgreichen Angriffen von Thomas Holtermann und Jan Willing war Hau bei 20:16 wieder deutlicher vorn. Schlussendlich gelang es dann nach wieder knappem Spielstand bei 22:21 Satz eins doch noch mit 25:22 zum 1:0 ins Ziel zu bringen. In den weiteren Sätzen zeigte sich dann immer mehr, dass die kalt erwischte Kölner Sechs den Auftaktsatz gebraucht hatte, um warm zu werden. Annahme und Abwehr der Gäste wurden zusehends sicherer. Kölns Aufschlagdruck nahm zu und am Netz in Block und Angriff behaupteten die Domstädter immer öfter die Lufthoheit. Dem hatte Gastgeber Hau, dessen Durchschlagskraft sich durch vorgenommene Wechsel auf der Zuspielposition und im Angriff nicht erhöhte, recht selten gleichwertiges entgegen zu setzen.

Kölns Dominanz dokumentierten klare Führungen von 9:2 und 18:11 in Satz zwei und gleichermaßen von 10:4 und 20:12 im dritten Durchgang. Gut nachvollziehbar war der beinahe verzweifelte Ruf aus Reihen der Hausherren: "Lasst uns das vernünftig zu Ende spielen!" Daher leistete die SVB-Sechs nach dem desaströsen 12:25 in Satz drei im Schlussdurchgang auch wieder mehr Widerstand. Bis 8:8 blieb man Köln auf den Fersen. Dann war ein ums andere Mal wieder Endstation für Haus Angriffe im Block der Domstädter und mit Kölns 13:8-Führung eine von den letzten Weichen zu Haus klarer Heimniederlage gestellt. Nach dem 16:25 zum 1:3 urteilte Heynen: "Leider haben wir den Schwung aus dem ersten nicht in Satz zwei mitnehmen können." Und Angreifer Stephan Reinders räumte ein: "Uns fehlten nachher die Mittel, um Köln in Verlegenheit zu bringen. Unser 1:3 geht in Ordnung."

SV Bedburg-Hau: Groß, Wilke, Saba, Holtermann, Hendricks, Reinders, Reetz, Willing, Poetzsch, Heynen

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Bedburg-Hau nach 1:0 chancenlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.