| 00.00 Uhr

Tischtennis
Beltermann-Team noch in der Warteschleife

Kleve. Tischtennis: Die zweite Mannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve kämpft in der Regionalliga um Punkte.

Der Unterbau des Zweitligisten von Weiß-Rot-Weiß Kleve braucht sich in dieser Saison an kein neues Umfeld zu gewöhnen. Während die Reserve ab dem 26. September in der Regionalliga auf Punktejagd geht, tritt die Drittvertretung in der Oberliga an. "Ich denke, dass unsere Zweite eine schlagkräftige Mannschaft darstellt mit einer Mischung aus erfahrenen und jungen talentierten Spielerinnen", blickt WRW-Vereinsvorsitzende Sabine Bötcher mit Vorfreude auf die Saison in der Regionalliga.

Das können auch die Mannschaftsführerinnen bestätigen. Als solche schlägt Maria Beltermann in der Regionalliga gemeinsam mit Ildiko Imamura, Ariane Liedmeier, Verena Bauer und Pia Dorißen auf. Beltermann ist zwar in der dritten Mannschaft gemeldet, wird aber Stammspielerin der Reserve sein. "Wir freuen uns natürlich, dass Ildiko Imamura uns zukünftig noch häufiger verstärken wird, als sie es schon in der vergangenen Saison getan hat", sagt Beltermann. Imamura hat sich dazu entschieden, nicht mehr für den Klever Zweitligisten anzutreten, nimmt jedoch ihre Aufgabe als Betreuerin dieser Mannschaft weiterhin wahr. "Zweimal nur besteht eine Kollision zwischen Erster und Zweiter. Dann werden wir situativ entscheiden, was wichtiger ist."

Das Stammteam des Klever Regionalligisten wird neben Imamura und Beltermann aus Pia Dorißen und Verena Bauer bestehen. "Ariane Liedmeier wird nur wenige Male zum Einsatz kommen. Wir freuen uns aber, dass sie uns weiterhin unterstützt." Liedmeier studiert in Münster Psychologie im zweiten Jahr und hat sich wegen der Fahrtzeit dazu entschieden, weniger Einsätze zu bestreiten. Zusätzlich zu den genannten Spielerinnen werden auch Maike Aatz und Neuzugang Lisa Michaijlova aus der dritten Mannschaft Partien in der Reserve bestreiten. "Beide sind junge Talente, die wir mit Einsätzen fördern wollen, sobald der Klassenerhalt gesichert ist."

Beltermann glaubt, dass die Liga erneut stark ist. "Wir haben im vergangenen Jahr lange den Abstieg im Nacken gespürt und möchten diesmal gerne früher den Klassenerhalt sichern." Eine erste Chance besteht dazu in vier Wochen gegen den TTC Grün-Weiß Staffel.

(liza)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Beltermann-Team noch in der Warteschleife


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.