| 16.58 Uhr
Benefiz-Golf mit Professor Körfer
Benefiz-Golf mit Professor Körfer
Prof. Dr. Reiner Körfer (rechts) überreichte ein Bild aus der historischen Zeit des Golfsports an Rolf Altdorf, links Rolf Hermsen. FOTO: RPO
Wenn von Herzchirurgie die Rede ist, dann fällt nicht nur in hiesigen Breiten ganz schnell der Name Reiner Körfer. Der renommierte Herz-Operateur, ein gebürtiger Klever und immer noch stark in der Region verwurzelt, war 25 Jahre Chefarzt der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie am Herzzentrum Bad Oeynhausen und ist seit 1. Mai Ärztlicher Direktor des internationalen Herz- und Gefäßzentrums Rhein-Ruhr in Essen. Obwohl er nach wie vor beruflich stark eingespannt ist, bleibt ihm mitunter Zeit für sein Hobby : Golf. Seit elf Jahren betreibt er diesen Sport und weist mit 14,7 ein respektables Handicap auf. Von Helmut Vehreschild

Wenn Prof. Dr. med. Dr. h.c. Reiner Körfer aber am Samstag, 15. August, um 11 Uhr auf der Anlage des Landgolfclubs (LGC) Schloss Moyland abschlägt, dann macht er dies für einen guten Zweck. Über 90 Akteure sind beim Benefizgolfturnier zu Gunsten der Kunstherzforschung mit von der Partie, darunter auch zahlreiche Prominente wie der 74er Fußballweltmeister Rainer Bonhof, Ex-Bundesliga-Profi Horst Wohlers oder Gerhard Weber, Chef des Gerry-Weber-Imperiums in Halle/Westfalen.

"Es hat noch nie so viele Teilnehmer gegeben", freut sich Körfer über die große Resonanz bei der zehnten Auflage der Veranstaltung und hofft auf über 20000 Euro für den guten Zweck. Sein Dank gilt Rolf Altdorf, Präsident des LGC, für die große Unterstützung und Rolf Hermsen für die umfangreiche Organisation.

Die Vorfreude bei Körfer ist riesengroß: "Von Sylt bis Süddeutschland kommen die Golfer, einer reist sogar aus Japan an. Es war immer mein Wunsch, dass dieses Turnier mal ganz in der Nähe meiner Heimatstadt Kleve stattfindet." Körfers Pflegemutter wohnt übrigens immer noch in Kellen.

Für die Abendveranstaltung mit Siegerehrung ist das Hotel Golden Tulip Cleve Schauplatz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar