| 00.00 Uhr

Tischtennis
Bezirksliga-Derby zwischen DJK und WRW

Tischtennis: Bezirksliga-Derby zwischen DJK und WRW
Christoph Jansen (WRW Kleve II). FOTO: Stade
Kleve. Tischtennis: WRW Kleve III im Bezirksklassen-Spitzenspiel gegen Borth. Von Karlheinz Schmidt

Herren-Bezirksliga Gruppe 1: DJK Rhenania Kleve II - TTVg WRW Kleve II (Freitag, 19.30 Uhr). Der erste Lokalkampf zwischen den beiden Klever Bezirksligisten kommt am Freitagabend in der Turnhalle der Realschule Kleve zur Austragung. Sowohl die gastgebende Rhenania als auch das zweite WRW-Team können nach sechs Spielen ein ausgeglichenes Punktekonto vorweisen und damit frei aufspielen. Im Einzel weisen die beiden Tabellennachbarn mit 35:30 bzw. 29:22 Siege nahezu identische Bilanzen auf, im Doppel hat die WRW-Sechs um Marius Küper die Nase vorne. Die Rot-Weißen entschieden von achtzehn Begegnungen zehn zu ihren Gunsten, die zuhause noch ungeschlagene Rhenania konnte bislang lediglich sieben Spiele gewinnen. Bleibt abzuwarten, ob beide Teams in der nachverlegten Partie in Bestbesetzung aufspielen können.

TTVg WRW Kleve II - Sportfreunde Walsum 09 (Samstag, 18.30 Uhr). Nach dem Derby wartet auf das zweite WRW-Team einen Tag später die schwere Heimaufgabe gegen die Sportfreunde Walsum 09. Ob der zuhause bislang mit 6:2 Zählern zu Buche stehende Tabellensechste die Gäste in Verlegenheit bringen kann, dürfte nicht zuletzt von der Aufstellung der noch ungeschlagenen Sportfreunde (13:1-Punkte) abhängen. Immerhin kamen beim Tabellendritten bislang bereits zehn Spieler zum Einsatz kam. Gefordert ist die WRW-Sechs vor allem gegen Spitzenspieler Jens Baumgartner (11:3 Siege), Stefan Kalert (10:4) und Patrick Wustmann (7:0).

DJK Rhenania Kleve II - TTV Hamborn 2010 (Samstag, 18.30 Uhr). Gefordert sind nach dem Lokalkampf auch die DJK-Herren gegen die zweite Mannschaft des TTV Hamborn 2010. Die Gäste sind seit fünf Begegnungen ungeschlagen und spielen als Tabellenfünfter auf. Bleibt abzuwarten, wie sich die heimstarke Rhenania gegen TTV-Spitze Wilhelm Kieselmann und Lothar Arend (beide 11:3-Siege) aus der Affäre ziehen wird. Im Doppel entschieden beide von elf Begegnungen zehn zu ihren Gunsten.

Herren-Bezirksklasse Gruppe 1: TTV Goch - SV Millingen III (Samstag, 18.30 Uhr). Nach dem 9:4-Erfolg gegen den TV Emmerich-Vrasselt will die Mannschaft um Peter Niemann gegen den SV Millingen III nachlegen. Die Gäste spielen in der Weberstadt mit 4:10 Zählern als Tabellenachter auf und sollten vom TTV mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung in die Schranken verwiesen werden. Sowohl im Einzel als auch im Doppel kann die Millinger Drittvertretung im Gegensatz zum gastgebenden Spitzenreiter nach sieben Spieltagen lediglich negative Bilanzen aufweisen.

TTVg WRW Kleve III - TuS Borth (Samstag, 18.30 Uhr). Das Spitzenspiel des achten Spieltages kommt in der Sebus-Halle zur Austragung. Das zuhause noch ungeschlagene Vater-Sohn-Team trifft am Samstagabend auf den mit 9:1-Punkten zu Buche stehenden TuS Borth. Welche Siegesserie weiterhin Bestand hat, dürfte nicht zuletzt von der Aufstellung der WRW-Sechs abhängen. Immerhin kamen bei der Mannschaft um Peter Schouten bereits zehn Spieler zum Einsatz. Im Einzel muss Ismet Erkis seine weiße Bilanz von 12:0-Siegen gegen TuS-Spitze Peter Potjans (9:1) verteidigen.

TTC Kranenburg - TuS Xanten (Samstag, 18.30 Uhr). Kein Erfolgserlebnis sprang für den TTC Kranenburg in den letzten fünf Begegnungen heraus. Mit 2:10-Zählern rutschte der letztjährige Bezirksligist auf den vorletzten Tabellenrang ab. Gegen den TuS Xanten bietet sich in heimischer Umgebung die Gelegenheit, endlich wieder zu punkten. Die Gäste aus der Domstadt konnten sich bislang nur gegen den SV Millingen III und TV Emmerich-Vrasselt durchsetzen und spielen in der Grenzfeste mit 4:8 Punkten als Tabellenachter auf.

Mädchen-NRW-Liga: TTVg WRW Kleve - ESV Troisdorf (Freitag, 19 Uhr); TTVg WRW Kleve - SV Teutonia Ossendorf (Samstag, 14.30 Uhr). Gleich zweimal sind am Wochenende die WRW-Mädchen im Einsatz. Nach der Niederlage beim Spitzenteam DJK BW Annen strebt der Tabellenvierte in der vorgezogenen Partie gegen den ESV Troisdorf den dritten Heimsieg an. Der letztjährige Tabellensiebte bestreitet in der Sebus-Halle erst sein zweites Pflichtspiel und sollte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung in die Schranken verwiesen werden können. Gefordert ist das Team um Lisa Look einen Tag später gegen die SV Teutonia Ossendorf. Die Gäste gehören auch ohne ihre zum Oberligisten Bergheim gewechselte Spitzenspielerin Nina Seibt zu den stärksten Mannschaften der Liga und spielen mit 6:2-unkten als Tabellenzweiter auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Bezirksliga-Derby zwischen DJK und WRW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.