| 00.00 Uhr

Lokalsport
Braun-Doppelpack erlöst Viktoria

Lokalsport: Braun-Doppelpack erlöst Viktoria
Atila Ercan (am Ball) musste gestern im Gocher Sturm ran und konnte den Ball nicht nur in dieser Szene behaupten, sondern erzielte auch das Gocher 1:0. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Fußball-Bezirksliga: Viktoria Goch setzt sich im Kreisderby gegen den SV Sevelen mit 3:1 durch. Späte Tore sorgen für den wichtigen Dreier. Beim GSV Moers kassiert die Reserve des 1. FC Kleve eine deutliche 1:6-Niederlage. Von Frank Gipmann und Christopher Hecht

Viktoria Goch - SV Sevelen 3:1 (1:0). Mit einem 3:1 über den SV Sevelen hat die Gocher Viktoria nach dem Rückschlag in Budberg ein Abrutschen in die Abstiegsregion verhindern können und sich sogar wieder ein komfortables Sieben-Punkte-Polster verschafft. "Insofern war das ein sehr wichtiger Sieg für uns", atmete Viktoria-Coach Jan Kilkens durch. "Leider haben wir nach unserer Führung nicht nachgelegt und es uns wieder unnötig schwer gemacht. Auf das 1:1 haben wir zum Glück aber schnell reagieren können", freute er sich über zwei späte Treffer von Marvin Braun, die noch für das dem Spielverlauf entsprechende Ergebnis sorgten. Wermutstropfen für die Gocher war allerdings die schwere Verletzung von Lukas Jacobs, der nach einem unglücklichen Zweikampf mit einer Knöchelverletzung vom Krankenwagen abtransportiert werden musste. Dabei hatte der kleine Flügelflitzer in Durchgang Eins noch als Wegbereiter des 1:0 geglänzt, als er mit einem Haken gleich beide Innenverteidiger der Gäste ausstiegen ließ und Auge für Atila Ercan bewies, der nur noch einzuschieben brauchte (16.). Zunächst hatten beide Teams auf der Gocher Kunstrasenanlage ihre Chancen. Lukas Sankowski per Kopf (11.) und Jacobs aus spitzem Winkel (27.) verpassten für Goch. Aber auch die Gäste waren keineswegs ungefährlich.

In der zweiten Hälfte hatten die Hausherren das Spiel dann jedoch komplett im Griff, schafften es aber nicht nachzulegen. Stattdessen stand es nach einer Standardsituation urplötzlich nach Abstauber von Martin Backus gar 1:1 (74.). Doch die Viktoria schlug zurück und gab dem verletzten Lukas Jacobs neben besten Wünschen noch das 2:1 durch einen entschlossenen Abschluss von Marvin Braun mit auf den Weg ins Krankenhaus (81.). Die in den Schlussminuten leicht aufkommende Hektik nach einer Ampelkarte gegen Antreiber Tim Janz (87.) überstanden die Gocher und sorgten in der vierten Minute der Nachspielzeit wiederum durch Braun für die endgültige Entscheidung.

Viktoria: Auclair - Gerlitzki, Sankowski, Barbara, Reintjes, Janz, Konstanczak (72. Kitzig), Lingen, Braun, Jacobs (64.Klingbeil/ 88.Offermanns), Ercan

GSV Moers - 1. FC Kleve II 6:1 (2:1). Dabei erwischten die Schützlinge von Trainer Torben Sowinski zunächst einen perfekten Start in die Partie auf der Sportanlage am Filder Benden. In der fünften Minute hatten die Rot-Blauen noch Pech, als der Pfosten im Weg stand. Nur wenige Sekunden später traf Dano Evrard dann zur Klever Führung. Die Schwanenstädter hatten das Geschehen zunächst im Griff, denn vom GSV kam fast gar nichts. Zwei angebliche Abseitstore verhinderten eine höhere Führung. Kosovar Demiri schwächte dann seine Farben, als er zweimal innerhalb weniger Minuten zu spät in den Zweikampf kam und die Ampelkarte sah (20.). In Überzahl gelang den Moersern dann der Ausgleich: Marc-Andre Debernitz vollendete nach schönem Zusammenspiel mit Kevin Sonneveld (26.). Die Platzherren hatten jetzt deutlich mehr Spielanteile. In der 38. Minute war dann Christian Zeiler nach Vorarbeit von Gökhan Erol zur Stelle und markierte den 2:1-Pausenstand für die Gelb-Schwarzen.

Mit einer starken Parade verhinderte FC-Keeper Kevin Verhoeven kurz nach dem Seitenwechsel gegen Debernitz zunächst einen höheren Rückstand (49.). Doch mit einem Spieler mehr konnten die Grafenschafter dann doch relativ früh für klare Verhältnisse sorgen. Erst war es wieder Debernitz zum 3:1 (54.), dann war es ein Eigentor von Thomas Karcz (56.). Jetzt wurde es bitter für die Klever Reserve, denn Debernitz erhöhte mit seinem dritten Tor zum 5:1 (67.). Zeiler machte dann das halbe Dutzend voll und sorgte für den 6:1-Endstand (84.).

"Wir wurden in der zweiten Halbzeit von einer guten Mannschaft richtig verprügelt. Jetzt gilt es, die Spieler wieder aufzubauen", meinte Coach Sowinski.

1. FC Kleve II: Verhoeven - van Beusekom (46. Urbanek), Wild, Krausel, Evrard - Herzel, Karcz (75. Goris), Demiri - P. Janssen (83. Adar), Piffko, Mölders.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Braun-Doppelpack erlöst Viktoria


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.