| 00.00 Uhr

Lokalsport
Comeback von Nienhuys

Lokalsport: Comeback von Nienhuys
Die Bezirksklassen-Damen vom 1. VBC Goch gewannen mit 3:1 gegen TuS Baerl II. FOTO: G. Evers
Kleve. Volleyball: 1. VBC Goch gibt im Verfolgerduell gegen TuS Baerl II Satz ab. Von Fritz Holtmann

Bezirksliga-Damen: SV Bedburg-Hau - TV Walsum-Aldenrade 3:0 (25:19, 25:11, 25:18): Die Ausfälle von Außenangreiferin Ebben und ihrer Mittelblockerinnen Ziems und Lehmkuhl führten dazu, dass Haus Spielertrainerin Petra Stockhorst für das Duell gegen die Walsumer "Ü30-Auswahl" auf einen Joker zurückgriff. Kurzfristig reaktivierte sie mit Mittelblockerin Kathrin Nienhuys eine Ehemalige, die zuletzt im Raum Köln in höheren Ligen aktiv war. "Es war schon gut, dass Kathrin dabei war. Sie hat Verantwortung übernommen und Sicherheit ausgestrahlt", sagte Haus Spielertrainerin zu Nienhuys gelungenem Comeback, das nicht allein zum klaren 3:0-Sieg über den Tabellenvorletzten Aldenrade beitrug. Auch Außenangreiferin Katrin Bovet und ebenso Mittelblockerin Nadine Golibrzuch bestätigten wiederum ihre ansteigenden Formkurven mit vielen perfekt abgeschlossenen Angriffszügen. Vor allem in Satz zwei des seit Ewigkeiten geführten Duells mit Walsum hatte das Stockhorst-Team vor heimischer Kulisse das Gästeteam sicher im Griff. Das deutliche 25:11 zum 2:0 sprach für sich. Weniger dominant war Hau in den anderen Sätzen, als man sich bis zur Satzmitte auf Walsums abwehrbetonte Spielweise einließ und so dem Gast immer wieder Chancen zu Gegenangriffen überließ. Am Ende von Satz eins und drei setzte sich Hau dann jedoch konsequent mit 25:19 und 25:18 zum verdienten 3:0-Sieg ab.

SVB: Stockhorst, Messing, Nienhuys, Golibrzuch, Pohl, Bovet, Garbelmann, Petrachi.

Bezirksklasse-Damen: 1. VBC Goch - TuS Baerl II 3:1 (25:18, 25:7, 18:25, 25:17): Vor heimischen Kulisse startete der Bezirksklassen-Zweite Goch zielstrebig und selbstbewusst ins Verfolgerduell mit dem bisherigen Viertplatzierten aus Baerl. Durch großen Aufschlagdruck sowie konsequentes Ausspielen ihrer Stärke in der Netzmitte ging die junge VBC-Sechs mit 12:5 in Führung und drei der fünf Baerler Punkte resultierten dabei noch aus Gocher Aufschlagfehlern. Dann jedoch zeigte Goch bei einer Aufschlagserie von Baerls Melina Mockenhaupt Annahmeschwächen. Nach einer Auszeit von Coach Jens Peters fing sich das VBC-Team ab 15:13 wieder. Vor allem Paula Hoffmann und Jenna Peters punkteten wieder konsequent zum 25:18 und 1:0. Keine Blößen gab sich der VBC im klar mit 25:7 gewonnenen zweiten Durchgang. "Dieser Satz war von uns richtig gut", lobte Trainer Peters. Nach dieser Demonstration von Stärke sah er sich veranlasst, in Durchgang drei Gochs Aufstellung zu verändern. Mit Zweitbesetzungen im Außenangriff und Zuspiel ging Gochs zuvor guter Rhythmus und die gezeigte Dominanz verloren. Ab 9:9 musste der VBC den TuS ziehen lassen und letztlich ein 18:25 zum 1:2 hinnehmen. In vierten Satz bot Gochs Übungsleiter dann wieder seine Stammsechs auf, die auf Kurs zum 25:17 und 3:1 schnell per 7:1 für klare Verhältnisse sorgte.

VBC: van de Loo, Ebben, Westheider, Zeich, Hoffmann, Peters, Rühl, Keurhorst.

Kreisliga/Kleve - Damen. In der Volleyball-Kreisliga wurden endgültig die Weichen für das Topspiel um den Halbzeitmeistertitel zwischen der Zweitvertretung der SV Beburg-Hau und der ebenso noch unbesiegten Sechs des SV Veert gestellt. Der Tabellenzweite aus dem Gelderner Vorort gab sich bei seinem 3:0-Sieg über den Kreisliga-Dritten TuS Baerl II ebenso wenig eine Blöße wie Kreisliga-Primus Hau vor heimischer Kulisse im Duell mit dem TSV Weeze III, der in Satz eins mit 12:25 noch die Zehn-Punkte-Marke überwinden konnte. In Satz zwei und drei ließ Spitzenreiter Hau das nicht mehr zu und setzte sich klar mit 25:7 und 25:9 zum Zu-Null-Sieg über Weeze durch.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Comeback von Nienhuys


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.