| 00.00 Uhr

Lokalsport
Concordia Goch auf dem Höhenflug

Lokalsport: Concordia Goch auf dem Höhenflug
Der SV Rindern, der im Spitzenspiel gegen den Kevelaerer SV einen Punkt daheim hielt, gastiert am Sonntag bei Concordia Goch an der Vulkeskuhle. FOTO: van Offern
Kleve. Fußball-Kreisliga: Am Samstag kommt der SV Rindern zur Vulkeskuhle. TSV Weeze ist gegen Alemannia Pfalzdorf in der Favoritenrolle. Dünne Personaldecke bei BV Sturm Wissel. Von Per Feldberg und Klaus Schopmans

Mit drei Siegen in Folge ist Concordia Goch derzeit auf einem Höhenflug. Allerdings hat es die nun anstehende Aufgabe in sich, denn der SV Rindern ist am Samstag zu Gast in der "Vulkeskuhle".

Concordia Goch - SV Rindern (Sa. 15 Uhr). Nach dem 6:1-Kantersieg in Wetten ist Concordia Goch ganz oben mit dabei und hat am Sonntag mit dem SV Rindern einen echten Prüfstein zu Gast. "Ich freue mich auf das Spiel, das dürfte sicher für uns eine Standortbestimmung für die kommenden Spiele sein", meinte Trainer Stefan Gregor. "Wir fahren mit Respekt, aber auch dem notwendigen Selbstvertrauen nach Goch und haben schon den Anspruch, von dort drei Punkte mitzunehmen", gibt sich Rinderns Trainer Joris Ernst selbstbewusst, hat sein Team doch bisher noch nicht verloren.

DJK Labbeck/Uedemerbruch - DJK Appeldorn (So. 15 Uhr.). Bisher noch ohne Sieg ist Aufsteiger DJK Labbeck/Uedemerbruch. Zuletzt gab es in Wissel einen Punkt. Allerdings haderte Trainer Matthias Treffler nach dem Spiel mit der Chancenausbeute. "Wir verfallen dennoch nicht in Panik und wollen Punkt für Punkt holen. Der Knoten wird bei uns schon platzen", ist sich der Coach sicher. Bei einem Aufsteiger 0:8 zu verlieren ist schon eine herbe Geschichte, entsprechend angefressen war auch Appeldorn Trainer Dieter Oldenburg, der seine Spieler schon am Montag zum Rapport bestellte. "Da gab es noch einiges aufzuarbeiten", meinte Oldenburg.

SGE Bedburg-Hau II - SV Hönnepel-Niedermörmter II (So. 15 Uhr). Die erste Saisonniederlage musste die SGE-Reserve bei Alemannia Pfalzdorf hinnehmen. "Wir haben uns in dieser Partie nicht auf unsere Tugenden besonnen. Das muss gegen Hö.-Nie. wieder anders werden. Nur wenn wir uns alle reinhängen, können wir in dieser Liga auch punkten", sieht SGE-Co-Trainer Manuel Kamps den Schlüssel für den Erfolg seines Teams. Am vergangenen Sonntag musste die Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter aufgrund von fehlendem Personal sein Spiel absagen. Vielleicht gelingt es Trainer Gerd Wirtz, ein Team gegen Bedburg-Hau aufzustellen.

Viktoria Winnekendonk - SV Union Wetten (So. 15 Uhr). "Die Mannschaft ist gut drauf und durch die Spielabsage von Hönnepel konnten sich einige angeschlagene Spieler auskurieren. Wir wollen natürlich versuchen auch gegen Wetten einen Dreier einzufahren", erklärt Winnekendonks Trainer Sven Kleuskens vor der Partie. Für Wetten wird es nach der 1:6-Heimpleite gegen Concordia Goch auch am Sonntag nicht viel gemütlicher. "Ich hoffe, wir machen Sonntag alles richtig, was wir zuletzt falsch gemacht haben, vor allem müssen wir kämpferisch mehr geben", fordert Union-Trainer Marcel Lemmen von seinem Team.

Kevelaerer SV - SC Blau-Weiß Auwel-Holt (So. 15 Uhr). Mit dem Remis am vergangenen Spieltag in Rindern war Kevelaers Trainer Ferhat Ökce am Ende zufrieden. Allerdings erwartet er von seiner Mannschaft in der kommenden Partie mehr. "Wir kennen den Gegner sehr gut und wollen auf jeden Fall alle drei Punkte zuhause behalten." Vor dem Aufsteigerduell haben die Holter mit dem 8:0-Heimerfolg gegen Appeldorn ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Doch Trainer Lars Allofs bleibt auf dem Teppich: "Gegen die bärenstarken Kevelaerer wird es eine hammerschwere Aufgabe, da brauchen wir die gleiche Einstellung wie am letzten Sonntag."

BV Sturm Wissel - SV Grün-Weiß Vernum (So. 15 Uhr). Die Personaldecke wird bei Sturm Wissel immer dünner. Neben den Verletzten werden Trainer Marco Schacht am Sonntag noch einige Akteure aus privaten Gründen fehlen. "Es ist nicht zu ändern und die Aufgabe wird Sonntag nicht einfach. Wir wollen aber auf jeden Fall nicht verlieren." Grün-Weiß Vernum wartet immer noch auf den ersten "Dreier" der Saison, mit dem ersten Punktgewinn am vergangenen Sonntag gegen Kapellen wurde zumindest ein Anfang gemacht. "Wir werden alles versuchen, um in Wissel unser erstes Saisonspiel zu gewinnen", erklärt Trainer Sascha Heigl.

SV Arminia Kapellen-Hamb - SV Straelen II (So. 15 Uhr). Kurz vor dem Spielende mussten die Kapellener in Vernum den Ausgleich hinnehmen, haben aber trotz des 3:3-Remis einen passablen Start hingelegt. Weniger gut lief es bei der Zweitvertretung des SV Straelen, die nach der 0:4-Heimniederlage mit ihrem neuen Trainer noch in der Findungsphase sind. "Personell sind wir knapp besetzt, wir müssen versuchen uns Schritt für Schritt zu steigern und so zu guten Ergebnissen zu kommen.", hofft Trainer Sandro Nicosia. Für Arminia Kapellen ist Straelen auf alle Fälle ein ernstzunehmender Gegner.

TSV Weeze - Alemannia Pfalzdorf (So. 15 Uhr). Mit einem klaren 4:0-Erfolg kehrten die Weezer letzten Sonntag aus der Blumenstadt Straelen zurück. Mit diesem Sieg positioniert sich die Mannschaft von Trainer Marcel Zalewski ins Mittelfeld. "Pfalzdorf ist nicht zu unterschätzen, wir müssen Sonntag versuchen unsere Qualitäten über 90 Minuten aufs Spielfeld zu bringen", so der Weezer Trainer.

Nach dem ersten Saisonsieg ist die Stimmung im Pfalzdorfer Lager natürlich wieder etwas gelöster. Dennoch sieht Alemannen-Trainer Thomas Erkens die Gastgeber klar in der Favoritenrolle. "Wir müssen uns erst einmal stabilisieren. Vor uns liegt eine schwere Aufgabe. Da muss unsere Einstellung auf jeden Fall stimmen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Concordia Goch auf dem Höhenflug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.