| 00.00 Uhr

Rudern
CRC bietet Hochschulsport an

Kleve. Ausbilder des Clever Ruder Clubs zeigen Einsatzstärke.

Seit Frühjahr 2016 wird Rudern von der Hochschule Rhein-Waal als Hochschulsport angeboten. Eigentlich ist diese Zusammenarbeit des Clever Ruder Clubs und des Mitanrainers am Spoykanal jetzt schon ein Klassiker, den Rudern galt seit je her als akademische Sportart. Der allwöchentlich am Dienstagabend um 18 Uhr statt findende Termin erfreut sich großer Beliebtheit. Ein seltenes Ereignis gilt bereits als Vereinslegende: Mit 28 Teilnehmern auf dem Wasser waren kürzlich alle verfügbaren Boote im Einsatz und das Bootshaus gähnend leer. Somit haben die Trainer des CRC alle Hände voll zu tun und hegen die natürlich die Hoffnung, dass einige Studenten sich dauerhaft fürs Rudern begeistern, um ihrerseits auch ihre Kenntnisse weiterzugeben. Das Kursangebot zieht Studenten aus vielen Ländern in das Bootshaus in Brienen. Dann wird auch schon mal Englisch zur zweiten Amtssprache im lokalen Ruderbetrieb und man erfährt zuweilen, dass vieles Gewohnte für die Studenten nicht selbstverständlich ist. "Kleve gefällt mir ausgezeichnet", sagt spontan eine Studentin, die seit drei Monaten rudert. "Die Wassersportmöglichkeiten sind wirklich nicht überall so gut."

Kürzlich folgen die Ruderer des CRC Einladungen zu attraktiven Großveranstaltungen. Die Weser-Marathon-Fahrt der ICF (International Canoe Federation) rangiert weit oben auf der Beliebtheitsskala. Ein Bronzeabzeichen gibt es für die Strecke von 53 km Hann. Münden nach Beverungen, ein silbernes für 80 km nach Holzminden und Gold für die längste Strecke von 135 km nach Hameln.

Als touristisches Erlebnis kaum zu toppen ist die Vogalonga in Venedig. Eine Bootstour über mehr als 30 km führt durch die malerischen Altstadtviertel, den Canal Grande und an den umliegenden Inseln vorbei. Auch hier ist die Anzahl der Teilnehmer vierstellig.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rudern: CRC bietet Hochschulsport an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.