| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das Ende einer Serie

Lokalsport: Das Ende einer Serie
Das DJK-Doppel Martin Blume (l.) und Oliver Jansen war erfolgreich - am Ende stand jedoch die erste Pleite in der Spielzeit. FOTO: Klaus Stade
Kleve. Tischtennis auf Verbandebene: Die Herren von DJK Kleve kassierten ihre erste Niederlage in der Verbandsliga. 7:9 unterlag die DJK-Sechs beim Kempener LC. Im Kreisderby holt BV/DJK Kellen einen Punkt gegen TTC Geldern-Veert. Von Karlheinz Schmidt

Tischtennis-Herren-Verbandsliga, Gruppe 4: Kempener LC - DJK Rhenania Kleve 9:7 (32:26 Sätze). Nach 18 Spielen ohne Punktverlust kassierte die Klever Rhenania in Kempen die erste Saisonniederlage. Dem in Bestbesetzung aufspielenden Tabellensechsten unterlagen die ohne Andrzej Borkowski und Johannes Kirchner angereisten Gäste mit 7:9. Für die beiden etatmäßigen DJK-Spitzen spielten im dritten Paarkreuz Michael Dorißen und Seven Hessel auf. Eine starke Leistung bot der in das obere Paarkreuz aufgerückte Simon Jansen. Der Klever Mannschaftsführer setzte sich sowohl gegen Dirk Wächtler als auch Nemanja Gambiroza durch. Die weiteren Zähler zur 4:1 Auftaktführung gingen auf das Konto der Doppel Martin Blume/Oliver Jansen (3:1 Wächtler/Frank Reinfelder), Andreas Bolda/Simon Jansen (3:0 Gambiroza/Sven Dobisch) sowie Bolda, der gegen Gambiroza auch im Einzel keinen Satzgewinn zuließ. Nicht wie erhofft lief es jedoch im weiteren Verlauf. Der zweite Einzelerfolg von Simon Jansen und zwei kampflose Zähler gegen Sven Dobisch blieben die ganze Ausbeute. Ein besseres Abschneiden hatten Oliver Jansen und Bolda auf dem Schläger. Gegen Wächtler sowie Reinfelder unterlagen beide im Entscheidungsdurchgang.

TTC Bottrop 47 - TTVg WRW Kleve 1:9 (10:29 Sätze): Wesentlich deutlicher als zuvor vom Klever Mannschaftsführer vorhergesagt entschieden die WRW-Herren das Gastspiel im Ruhrpott zu ihren Gunsten. Den in Bestbesetzung aufspielenden TTC Bottrop 47 bezwang das Team um Jens Roeloffs mit 9:1. Den Grundstein zum ungefährdeten Auswärtserfolg legten die Gäste bereits zum Auftakt. Während Thorsten Honefeld/Pierre Klein (Dennis Schutin/Josef Langer) und Roeloffs/Benedikt Voss (Thomas Nawarecki/Christopher Buschbeck) ohne Satzverlust vorne blieben, mussten Vincent Kepser/Peter Hendricks über die volle Distanz. Die WRW-Paarung schlug das Spitzendoppel des Gastgebers Christopher Riedel/Matthias Langer nach 1:2 Satzrückstand im Entscheidungsdurchgang. Die einzige Niederlage des Abends kassierten die Gäste im ersten Einzel. Klein unterlag Riedel trotz 2:0 Satzführung. Nichts mehr anbrennen ließen Honefeld, der im Spitzenpaarkreuz Nawarecki und Riedel in vier Sätzen das Nachsehen gab, Hendricks, Kepser, Voss und Roeloffs.

Tischtennis-Landesliga-Herren, Gruppe 7: BV/DJK Kellen - TTC Geldern-Veert 8:8 (37:34 Sätze. Mit einer Punkteteilung endete das bis zum letzten Ballwechsel umkämpfte Derby der beiden Kreisrivalen. Gegen das Spitzenteam aus dem Gelderland erspielten sich die Kellener Herren zum Auftakt eine 3:1 Führung. Im Doppel punkteten sowohl Christian Schlesinger/Christian Nellessen-Tann (Maik Lehwald/Stefan Piwkowski) als auch Erwin Verhaßelt/Wolfgang Horn (Achim op de Hipt/Ralf Ängenheyster) im Entscheidungsdurchgang. Michael van Heek/Thorsten Kopp unterlagen Jürgen Zeimetz/Hans-Jürgen Voss nach 2:0 Satzführung. Das erste Einzel entschied Schlesinger (3:1 Lehwald) zu seinen Gunsten. Der zweite zählbare Erfolg im ersten Einzeldurchgang ging auf das Konto von Horn (3:1 Ängenheyster). Den weiteren Ausbau der Führung machten vier äußerst knappe Fünfsatzniederlagen zunichte. Nach 4:5 Rückstand punkteten Schlesinger, der mit einem Dreisatzsieg gegen Zeimetz seine Rückrundenbilanz auf 14:0 Siege ausbauen konnte, Nellessen-Tann (3:1 Lehwald) und van Heek (3:2 op de Hipt). Den Punktgewinn gegen die danach wieder stärker aufkommenden Gäste brachten im Schlussdoppel Schlesinger/Nellessen-Tann mit einem Viersatzerfolg gegen Zeimetz/Voss unter Dach und Fach.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das Ende einer Serie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.