| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der SV Rindern ist neuer Spitzenreiter

Kleve. A-Liga: Durch die Absage der Partie Straelen II gegen den Kevelaerer SV konnten die "Zebras" mit ihrem siebten Sieg in Folge erstmals die Tabellenführung übernehmen. Appeldorn verliert im Kampf um den Klassenerhalt weiter an Boden. Von Per Feldberg und Nils Hendricks

Vier Spielausfälle gab es in der Kreisliga A an diesem Wochenende. Dabei fielen die Partien SV Hönnepel-Niedermörmter II gegen den SC Blau-Weiß Auwel-Holt, SV Straelen II gegen den Kevelaerer SV und SV Grün-Weiß Vernum gegen Concordia Goch den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer. Die Partie des TSV Weeze, der für die Partie gegen die DJK Labbeck/Uedemebruch extra nach Wemb ausgewichen war, konnte aufgrund eines defekten Tores, das in der B-Liga-Partie Germania Wemb gegen den SV Grieth kurz vor Ende der Begegnung noch einen irreparabelen Schaden erlitten hatte, nicht angepfiffen werden.

SV Union Wetten - SV Rindern 2:3 (2:2). Nach durchwachsenem Saisonstart hat der SV Rindern um Trainer Joris Ernst eine beachtliche Serie hingelegt. Auch Union Wetten konnte den siebten Sieg der Gäste in Folge nicht verhindern. Allerdings sorgten die Spieler von Trainer Marcel Lemmen erst einmal für lange Gesichter auf der Bank der "Zebras". Denn bereits nach drei Minuten gingen die Gastgeber durch Timo Clasen in Führung. Und Union legte nach. In der 31. Minute brachte Stefan Gietmann seine Farben sogar mit 2:0 in Front. Die Gäste wirkten nun verunsichert und konzentrierten sich zunächst mehr auf Diskussionen als aufs Spiel. Dann besannen sich die Akteure und schafften durch Bahri Kera (41.) und Daniel Beine (44.) noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich. In Durchgang zwei bestimmte Rindern das Geschehen und entschied die Partie mit einen verwandelten Elfmeter durch Daniel Beine (65.). "Natürlich ist es bitter nach einer 2:0-Führung zu verlieren. Allerdings hat Rindern nach dem Rückstand spielerisch einiges draufgelegt. Trotz der Niederlage bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden", erklärte Marcel Lemmen nach der Partie. "Der Sieg war aufgrund der spielerischen Vorteile, die wir allerdings erst nach gut einer halben Stunde Spielzeit auch auf den Platz bringen konnten, am Ende verdient. Jetzt sind wir mindestens für eine Woche Tabellenführer und die anderen Mannschaften müssen unter Druck nachziehen", analysierte Joris Ernst.

BV Sturm Wissel - Viktoria Winnekendonk 1:0 (0:0). Dank des 1:0-Heimerfolges über Viktoria Winnekendonk konnte Sturm Wissel mit nun 22 Punkten in der Tabelle an der Viktoria, ebenfalls 22 Zähler, vorbeiziehen. In der ersten Halbzeit gestalteten beide Teams die Partie ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel dann übernahm der Gast die Initiative und hatte auch klare Chancen, um in Führung zu gehen. Doch Wissels Keeper Felix Hartwig verhinderte für sein Team den Rückstand. Mitten in die Drangperiode der Gäste fiel der einzige Treffer des Tages. Nach Zuspiel von David Schmidt nahm Ruben Thul aus rund 16 Metern Maß und traf nach 64. Minuten zum 1:0 für Wissel. In der Folge drängte die Viktoria auf den Ausgleich und hatte in der Nachspielzeit durch einen Strafstoß auch die große Chance zum 1:1. Doch Sascha Hoffmann verfehlte das Ziel und so mussten die Winnekendonker mit einer unnötigen Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. "Das war eine tolle kämpferische Leistung meiner Mannschaft und ein wenig Glück am Ende", erklärte Wissels Trainer Marco Schacht. "Ich bin sehr enttäuscht. Wir waren heute das bessere Team. Allerdings darf man sich bei drei vergebenen hundertprozentigen Chancen am Ende nicht wundern, wenn es nicht zumindest für einen Punkt reicht. Das ist alles sehr ärgerlich gewesen", erklärte Svens Kleuskens nach der Partie.

SV Arminia Kapellen-Hamb - SGE Bedburg-Hau II 2:2 (1:2). "Obwohl insgesamt mehr drin war, geht das Remis unter dem Strich in Ordnung", resümierte Arminia-Trainer Mario Kanopa. "Wir hatten in der zweiten Halbzeit zwar ein deutliches Chancenplus mit Möglichkeiten auf den Führungstreffer zum 3:2. Am Ende müssen wir jedoch mit der Punktteilung zufrieden sein." Nachdem die Gastgeber in der 14. Minute durch Thorsten Fühner in Führung gegangen waren, traf die SGE in Person von Andreas Raith nach einer guten halben Stunde zum 1:1-Ausgleich. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Bedburg-Haus Toptorschütze Carsten Langenberg sogar noch die 2:1-Pausenführung für die Gäste. Die Antwort der Gastgeber ließ nach dem Seitenwechsel jedoch nicht lange auf sich warten. In Minute 50 war es Arminias Mario Möllecken, der den Ausgleichstreffer erzielen konnte. In der Folge drückten vor allem die Platzherren auf den Führungstreffer. Doch auch der Aufsteiger aus Bedburg-Hau blieb gefährlich. Kurz vor dem Ende der Partie vergab Carsten Langenberg die Riesenchance zum Siegtreffer für die SGE-Reserve, als er aus kurzer Distanz das Tor verfehlte. "Insgesamt bin ich sehr zufrieden", erklärte Dominic Weber, Trainer der Gästemannschaft. "Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Zu Beginn sind wir schwach gestartet, woraus der Rückstand resultierte. Nach dem Ausgleich waren wir klar besser, haben den Ball gut laufen gelassen und sind verdient in Führung gegangen. Den Auftakt in die zweite Halbzeit haben wir dann leider erneut verschlafen", so Weber, der mit seiner Mannschaft nun jedoch bereits zum dritten mal in Folge auf fremden Plätzen ungeschlagen blieb.

Alemannia Pfalzdorf - DJK GW Appeldorn 5:0 (3:0). Zu Gast bei der Alemannia aus Pfalzdorf kam das Team von Dieter Oldenburg mit 0:5 deutlich unter die Räder. "Vor allem die erste Halbzeit war heute bei uns leider absoluter Schlafwagenfußball", so der DJK-Trainer, der mit seiner Mannschaft nun mittlerweile fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat. "Die Pfalzdorfer konnten heute ohne Gegenwehr tun und lassen, was sie wollten. Die Niederlage geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung", ergänzte Oldenburg. Sein Gegenüber Thomas Erkens hingegen zeigte sich, dem Ergebnis entsprechend, sehr zufrieden: "Das Ergebnis spiegelt die heutige Stärke beider Mannschaften eigentlich sehr gut wider. Meine Mannschaft hat eine gute Reaktion auf die letzten beiden Niederlagen gegen Auwel-Holt und Rindern gezeigt." Aufseiten der Gastgeber erzielten gleich fünf verschiedene Spieler die Tore zum deutlichen Heimerfolg. Nachdem Frederik Diels (24.), Lars Völpert per Strafstoß (33.) und David Rothemel (42.) zum 3:0-Halbzeitstand getroffen hatten, erhöhten Michael Pesch (60.) und Martin Koenen (70.) nach dem Seitenwechsel noch zum 5:0-Endstand.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der SV Rindern ist neuer Spitzenreiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.