| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Bullen blühen auf - Ausgleich nach 0:2

Kleve. Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SV Hönnepel-Niedermörmter - SV Burgaltendorf 2:2. Hochverdienter Punkt im zweiten Durchgang. Von Jens Helmus

Als Nils Hermsen gestern in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer gegen den SV Burgaltendorf erzielte, gab es auf der Bank der SV Hönnepel-Niedermörmter kein Halten mehr: Trainerstab und Ersatzspieler stürmten in Richtung Grundlinie, um den Torschützen körperbetont zu beglückwünschen.

Grund zum Jubel hatten sie allemal, die Schwarz-Gelben aus Kalkar, denn der Ausgleichstreffer schien nach 90 gespielten Minuten mehr als verdient. Von Beginn an waren die Hausherren bemüht, das Spiel gegen einen üblicherweise sehr offensivstarken Gegner in die Hand zu nehmen, und erarbeiteten sich somit früh erste Gelegenheiten: So musste Burgaltendorfs Keeper Jan Unger in der 9. Minute einen Schuss von Stefan Chciuk parieren, den Hö.-Nie. mit schnellem Kombinationsfußball über fünf-sechs Stationen herausgespielt hatte. Auch Ahmed Can Simsek testete Unger in der 14., in Szene gesetzt durch den nach Verletzungspause zurückgekehrten Co-Trainer Tim Seidel sowie Marcel Schütze.

In der 17. Minute blitzte dann erstmals die Torgefährlichkeit der offensiv zurückhaltenden Gäste auf, die damit auch gleich die Führung realisierten: Kirill Naumov hatte sich auf außen gegen Yildirim durchgesetzt und den Ball quergelegt zu Julian Bluni, dessen Schuss den Weg an der Verteidigung vorbei ins Heimtor fand.

Hö.-Nie. blieb jedoch am Drücker, und nach einer schönen Kombination über Yildirim und Simsek landete der Ball bei Chciuk, der daraufhin im gegnerischen Strafraum gefoult wurde. Schiedsrichter Fabian Spitzer entschied auf Elfmeter - Innenverteidiger Konrad Kaczmarek (25.) trat an, scheiterte jedoch vom Elfmeterpunkt an Keeper Unger. Die Gäste antworteten wiederum mit Effizienz vor dem gegnerischen Tor: Wieder war es ein Schuss von Julian Bluni (29.), der seinen Weg ins Tor der Bullen fand - diesmal durch die Beine von Torwart Martin Hauffe.

Mit der zur Pause eher schmeichelhaften 2:0-Führung für Burgaltendorf ging es in die Pause. Anders als in manch vorherigem Ligaspiel, in dem man vergebens auf eine Trotzreaktion der Bullen gewartet hatte, schienen die Schwarz-Gelben eine Niederlage gestern aber keinesfalls akzeptieren zu können. Schwarz-Gelb blieb im Vorwärtsgang, überstand eine frühe Chance durch Burgaltendorfs Kapitän Thimo Sous (48.), die Außenverteidiger Lukas Weiß aufmerksam vereitelte, und suchte weiter den Weg zum gegnerischen Tor.

Ein Freistoß aus halblinker Position war es dann, der den Hausherren den Anschluss bescherte: Der nach Verletzung zurückgekehrte Damian Raczka (74.) trat an und hämmerte den Ball humorlos durch die gegnerische Mauer in die Maschen - 1:2. Der verdiente Ausgleich ließ dann bis zur Nachspielzeit auf sich warten: Nils Hermsen hob den Ball aus halblinker Position zum 2:2 ins lange Eck.

Bestätigung und Erleichterung waren den Bullen anzumerken, als sie nach dem wenig später ertönenden Schlusspfiff vom Platz gingen. Lob gab's dementsprechend vom Chefcoach: "Das Spiel lief heute über 90 Minuten fast nur auf das gegnerische Tor. Von den zwei Gegentoren und dem verschossenen Elfer haben sich die Jungs nicht entmutigen lassen, sondern bis zum Ende eine super Moral und kämpferischen Einsatz gezeigt."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Bullen blühen auf - Ausgleich nach 0:2


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.