| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Retter aus der zweiten Reihe

Lokalsport: Die Retter aus der zweiten Reihe
Lukas Kepser gehörte zu den drei Spielern von den hinteren Positionen, die ihre Einzel gewinnen konnten. FOTO: M. v. Offern
Kleve. Tennis-Niederrheinliga: LTK Moyland mit 5:4 gegen TV Osterath erfolgreich. Die drei Top-Spieler verlieren ihre Einzel. Von Per Feldberg

Den zweiten Sieg im dritten Spiel der Saison konnte die erste Herrenmannschaft des LTK Moyland feiern. Der Aufsteiger in die Niederrheinliga bezwang auf eigenen Plätzen den damit weiterhin sieglosen TV Osterath mit 5:4.

"Das war ein hartes Stück Arbeit für das Team", erklärte Moylands Spielführer Lukas Kepser nach der Partie. Zumal die drei Topspieler der Grün-Weißen allesamt ihre Einzel-Partien abgeben mussten.

So unterlag Moylands niederländischer Spitzenspieler Jesse Timmermans seinem Landsmann Tim van Terheijden am Ende recht deutlich mit 4:6 und 2:6. Auch Kevin Boelhouwer, der an Position zwei spielt, musste sich seinem Kontrahenten mit 2:6 und 3:6 in zwei Sätzen geschlagen geben. Noch deutlicher fiel die Niederlage für die 16-jährige Neuverpflichtung der Platzherren an Position drei aus. Der schwedische Nachwuchsspieler Lancelot Carnello verlor sein Match mit 1:6 und 3:6.

Dass die Gäste aus Osterath vor den Doppeln nicht uneinholbar in Führung lagen, verhinderten die Gastgeber durch drei Siege in den weiteren Einzeln. Dabei holte sich Arjan Pastoors mit einem deutlichen 6:4 und 6:0-Erfolg bereits seinen dritten Einzelsieg in dieser Spielzeit für den LTK. "Arjan zeigt, wie wertvoll er für die Mannschaft ist. Der Neuzugang auf Position vier ist ein Spieler, der uns wahrlich weiterhilft", freute sich LTK-Vorstandsmitglied Erich Kerps nach dem Erfolg des Niederländers. Ebenfalls ohne größere Probleme setzte sich Julian Schoofs mit 6:0 und 6:2. Den dritten Moyländer Einzelerfolg machte Spielführer Lukas Kepser klar. Allerdings benötigte er nach 6:4 und 4:6 den Match-Tiebreak. Hier ließ er mit einem 10:5 wenig anbrennen. Die Entscheidung musste in den Doppeln fallen. Zunächst sorgten Timmermans/Pastoors mit einem hart umkämpften 6:4 und 6:4-Zweisatzerfolg für das 4:3. Als dann Boelhouwer/Schoofs mit einem völlig ungefährdeten 6:0 und 6:1 ihren Gegner keine Chance ließen, war die Messe gelesen. Einen höheren Moyländer Erfolg verpasste das Duo Carnello/Kepser, das sich nach einer spannenden und ausgeglichenen Partie mit 3:6, 6:4 und 8:10 geschlagen geben musste.

"Das war wieder ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt. Dennoch sind wir noch nicht ganz durch", freute sich Spielführer Kepser nach dem erfolgreichen Spieltag.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Retter aus der zweiten Reihe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.