| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die "Zebras" wollen nachlegen

Lokalsport: Die "Zebras" wollen nachlegen
Szene aus der Partie zwischen SGE Bedburg-Hau II und DJK GW Appeldorn vom vergangenen Wochenende. Die SGE-Reserve gewann mit 2:1. FOTO: van Offern
Kleve. Fußball-Kreisliga A: Der SV Rindern erwartet einen kampfstarken BV Wissel. DJK Appeldorn hofft gegen Weeze auf eine gute Tagesform. Schlusslicht SV Hönnepel-Niedermörmter II will die Mannschaft am Leben halten. Von Per Feldberg und Nils Hendricks

Für Spannung ist derzeit auch im Tabellenkeller der Kreisliga A gesorgt. Neben dem bisher punktlosen Tabellenschlusslicht aus Hönnepel-Niedermörmter trennt die Mannschaften von Rang elf bis 15 lediglich ein Punkt.

Viktoria Winnekendonk - Con-cordia Goch (Freitag, 20 Uhr). Nach der 0:3-Niederlage gegen Tabellenführer Kevelaer am vergangenen Sonntag fand Winnekendonks Trainer Sven Kleuskens klare Worte. "Wir haben verdient verloren, denn wir waren das schwächere Team." Vor dem Heimspiel gegen Concordia Goch gibt er sich jedoch kämpferisch: "Der Gegner ist schon eher unsere Kragenweite. Wir wollen die Punkte zu Hause behalten." Doch auch die Gäste haben nach ihrem Auswärtserfolg in Labbeck/Uedemerbruch Selbstvertrauen getankt. "Wir wollen unbedingt nachlegen. Die Stimmung und die personelle Situation sind gut, wir wollen was Zählbares mitnehmen", so Gochs Co-Trainer Timmy Arndt.

DJK GW Appeldorn - TSV Weeze (So. 15 Uhr). Unterschiedlich könnte die Ausgangslage vor dieser Partie nicht sein. Die Gastgeber rutschten nach der 1:2-Niederlage bei der Reserve der SGE auf Rang 15 ab, die Gäste kletterten nach ihrem Sieg gegen Auwel-Holt auf den dritten Tabellenplatz. Dennoch gibt sich Appeldorns Trainer Dieter Oldenburg optimistisch. "In dieser Liga kann fast jeder jeden schlagen. Es wird viel von der Tagesform abhängen." Sein Gegenüber Marcel Zalewski reist dann auch mit Respekt an. "Wir werden Appeldorn nicht unterschätzen. Wichtig für uns wird eine gute Defensivarbeit sein."

SC BW Auwel-Holt - SV Arminia

Kapellen-Hamb (So. 15 Uhr). Beide Teams mussten am letzten Spieltag eine Niederlage hinnehmen. Die Gastgeber müssen punkten, um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen, die Gäste, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Deshalb dürfen sich die Zuschauer auf eine spannende Partie freuen. Und Auwel-Holts Trainer ist sich sicher: "Das ist ein dicker Brocken. Wir werden aber alles daran setzten, etwas Zählbares zu Hause zu halten. Sein Gegenüber Kanopa sieht es positiv. "Wir freuen uns auf ein intensives Spiel."

SV Rindern - BV Sturm Wissel (So. 15 Uhr). Die Gastgeber konnten durch ihren Erfolg am vergangenen Sonntag beim Tabellenzweiten den Rückstand auf die Aufstiegsplätze verringern. Vor der Partie gegen Sturm Wissel sagt Rinderns Trainer Joris Ernst: "Wissel hat eine kampfstarke Truppe. Wir werden sie nicht unterschätzen und uns auch nicht auf dem 3:0 gegen Kapellen ausruhen. Wir wollen nachlegen." Die Gäste unterlagen am vergangenen Sonntag etwas überraschend und deutlich mit 1:3 Union Wetten. Meik Kozak, Co-Trainer der Gäste, zur anstehenden Partie: "Wir fahren mit Respekt, aber ohne Angst nach Rindern und werden mit Sicherheit ein anderes Gesicht zeigen als gegen Wetten."

Kevelaerer SV - SGE Bedburg-Hau II (So. 15 Uhr). Als klarer Favorit gehen die Gastgeber in die Partie gegen den Tabellensiebten. Denn immer noch ist der Aufsteiger aus Kevelaer in der laufenden Spielzeit ungeschlagen. Kevelaers Trainer Ferhat Ökce: "Wir wollen uns von Woche zu Woche verbessern und auch am Sonntag die drei Punkte zu Hause behalten." Um die Schwere der Aufgabe weiß auch Manuel Kamps, Co-Trainer der SGE-Reserve. "Das wird eine ganz schwere Nummer. Aber wir wollen es den Gastgebern so schwer wie möglich machen."

Union Wetten - SV GW Vernum (So. 15 Uhr). Beide Teams haben vor diesem Kellerduell acht Punkte auf ihrem Konto, beide Teams müssen siegen, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht aus den Augen zu verlieren. Aufwind in diesem Derby dürften dabei die Gastgeber nach ihrem 3:1-Auswärtserfolg in Wissel haben. "Ein Derby und dann auch noch gegen den direkten Tabellen-Nachbarn. In der Mannschaft weiß jeder, was er Sonntag zu tun hat", erklärt Wettens Co-Trainer René Gärtner vor dem Match. "Im Derby gegen Wetten erwartet uns ein heißes Duell. Wir wollen mit Punkten nach Hause fahren", gibt sich Vernums Trainer Sascha Heigl optimistisch.

SV Hönnepel-Niedermörmter II - SV Straelen II (So. 15 Uhr). Weiterhin punktlos und mittlerweile mit acht Punkten Rückstand auf das rettende Ufer hält die Reserve der SV Hönnepel-Niedermörmter die "Rote Laterne" fest in Händen. Deren Trainer Gerd Wirtz vor der Partie gegen den SV Straelen II: "Wir wollen von Woche zu Woche versuchen, die Mannschaft am Leben zu halten. Bis zur Winterpause müssen wir versuchen zu punkten." Nach seinem erfolgreichen Einstand, mit einem 2:1-Heimsieg über Pfalzdorf, als neuer Trainer der Straelener Reserve zeigte sich Dirk Otten beeindruckt von der Leistung seiner Elf. "Nach nur zwei Trainingseinheiten hat die Mannschaft auf dem Feld schon viel umsetzen können. Wir werden seriös weiterarbeiten und wollen natürlich nachlegen."

Alemannia Pfalzdorf - DJK Labbeck/Uedemerbruch (So. 15 Uhr). In Pfalzdorf treffen am Sonntag ebenfalls zwei Teams aufeinander, die am vergangenen Spieltag ihre Partien verloren haben. Und Thomas Erkens, Trainer der Alemannia, ist die Bedeutung der anstehenden Partie absolut bewusst. "Dies ist für uns ein ,Sechs-Punkte-Spiel', welches wir unbedingt gewinnen müssen, um nicht in die Abstiegsregionen zu rutschen. Das ist uns bewusst und entsprechend werden wir auftreten." Nach der Niederlage gegen Concordia Goch klagte das Trainergespann der DJK, Mathias Treffler und Thomas Hudic, einmütig über die überharte Spielweise der Gäste, dem besonders Thomas van de Loo zum Opfer fiel. Zudem wird mit dessen Ausfall die Personaldecke der Gäste immer dünner. "Doch aufgeben wird bei uns niemand. Wir werden kämpfen und das Beste versuchen zu erreichen", so die Coaches unisono.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die "Zebras" wollen nachlegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.