| 00.00 Uhr

Tischtennis
DJK Kleve bleibt der Favoritenschreck

Tischtennis: DJK Kleve bleibt der Favoritenschreck
Simon Jansen steuerte mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelerfolg drei Punkte zum 9:7-Sieg des Verbandsligisten DJK Kleve bei. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Tischtennis Verbands- und Landesliga Herren: Verbandsligist DJK Kleve besiegte den noch verlustpunktfreien TTV Hamborn mit 9:7. Auch die Landesligisten BV DJK Kellen und TTVg. WRW Kleve II hielten sich mit zwei Erfolgen schadlos. Von Karlheinz Schmidt

Die Klever Herren-Mannschaften in der Verbands- und Landesliga brachten das vergangene Wochenende mit Siegen hinter sich.

Verbandsliga Herren: DJK Rhenania Kleve - TTV Hamborn 2010 9:7. Weiter für Furore sorgen die DJK-Herren! Nach Erfolgen über die zuvor noch ungeschlagenen Spitzenteams aus Kempen (9:1) und Rheinkamp (9:6) setzte sich die Klever Rhenania am fünften Spieltag auch gegen den zuvor noch verlustpunktfreien Tabellenführer TTV Hamborn 2010 durch.

Die Entscheidung zugunsten der Mannschaft um Simon Jansen, der sowohl im Einzel (2) als auch im Doppel an der Seite von Martin Blume ungeschlagen bleib, fiel in den letzten beiden Begegnungen des Abends. Andre Gramser (Wilhelm Kieselmann) und Andreas Bolda/Johannes Kirchner (Erdal Atmaca/Orhan Aydin) blieben nach 2:0-Satzführung jeweils im Entscheidungsdurchgang vorne und ließen ihre Farben nach über vierstündiger Spieldauer mit 9:7 (36:35-Sätze) siegreich von der Platte gehen. Mit nunmehr 8:2 Punkten festigte der Klever Verbandsligist in der Tabelle seinen Platz in der Spitzengruppe.

Beinahe nach Wunsch verliefen für die DJK-Sechs die ersten sechs Begegnungen. Bolda/Kirchner (3:2 Patrick Schüring/Kieselmann) und Simon Jansen/ Blume (3:1 Atmaca/Aydin) siegten zur 2:0-Führung. Nicht zum Zuge kamen trotz ansprechender Leistung Oliver Jansen/Gramser. Gegen die bislang ungeschlagenen Manfred Müller/Michael Volkmann musste sich die DJK-Paarung im fünften Satz mit 7:11 geschlagen geben. Den 2:1-Vorsprung bauten Bolda mit einem Viersatzerfolg über die frühere DJK-Spitze Atmaca, Kirchner (3:2 Schüring) und Simon Jansen (3:1 Volkmann) weiter aus. Nach Niederlage von Oliver Jansen (0:3 Müller) punktete Blume (3:1 Kieselmann) zum 6:2, ehe die Gäste stärker aufkamen und auch dank dreier umkämpfter Siege im Entscheidungsdurchgang die Partie zum 7:7 ausgleichen konnten. Der einzige DJK-Erfolg in dieser Phase ging auf das Konto von Mannschaftsführer Simon Jansen, der auch gegen Müller (3:2) nichts anbrennen ließ.

Landesliga Herren: TV Voerde - BV DJK Kellen 6:9. Den angestrebten Auswärtserfolg landete der Tabellenzweite BV DJK Kellen in Voerde. Hellwach präsentierte sich die Mannschaft um Erwin Verhaßelt am ungeliebten Sonntagmorgen bereits im Doppel. Neben Christian Nellessen-Tann/Wolfgang Horn (Alexander Bergmann/Jonas Feige) und Christian Schlesinger/Verhaßelt (Ralf Merk/Thomas Hasenwinkel) punkteten auch Michael van Heek/Thorsten Kopp (Jan Robin/Rybienski/Marco Achten) in vier Sätzen zur 3:0-Führung.

Weitaus spannender verliefen in der Sporthalle der Otto-Willmann-Schule die nachfolgenden Einzelbegegnungen. Während Verhaßelt, van Heek und Kopp nur die Gratulation blieb, ließen die beiden Spitzen Schlesinger und Nellessen-Tann sowie Routinier Horn auch im weiteren Verlauf nichts anbrennen. Schlesinger baute mit Siegen gegen Merk (3:0) und Bergmann (3:0) seine Einzelbilanz auf 9:1 aus.

Keinen Satzgewinn der beiden Voerder Spitzen ließ auch Nellessen-Tann zu. Den vierten Saisonsieg der Kellener Sechs brachte nach knapp dreistündiger Spieldauer Horn unter Dach und Fach. Der zuvor gegen Rybienski (3:0) siegreiche Routinier verwies im letzten Einzel des Tages auch Achten (3:0) sicher in die Schranken.

Landesliga Herren: TTVg WRW Kleve II - TTV Rees-Groin II 9:1. In Spiellaune präsentierte sich am fünften Spieltag das zweite Herrenteam der TTVg WRW Kleve gegen die rechtsrheinischen Gäste. Das Duell den beiden Zweitvertretungen entschied die Mannschaft um Routinier Peter Hendricks deutlich mit 9:1 (29:8-Sätze) zu ihren Gunsten. Mit dem dritten Sieg in Folge rückte die WRW-Sechs in der Tabelle auf den vierten Rang vor. Den Grundstein zum unerwartet klaren Heimerfolg legte der Klever Landesligist bereits in den Doppeln. Neben Hendricks/Vincent Kepser (Ingo Schraven/Benedikt Tenbrink) und Henning Pracht/Marius Küper (Tobias Beyer/Peter Gundlach), die jeweils in drei Sätzen die Oberhand behielten, konnten sich auch Bastian Beyerinck/Benedikt Voss nach 0:2 Satzrückstand gegen die Reeser Spitzenpaarung Jadranko Roso/Marcel Dahmen durchsetzen.

Tonangebend blieb WRW auch in den Einzeln. Neben Hendricks (3:0 Schraven) ließen auch Pracht (3:2 Beyer), Kepser, der gegen Dahmen (3:0) seinen siebten Sieg in Folge landen konnte, Voss (3:0 Gundlach) sowie der für Peter Schouten aufspielende Küper (3:0 Tenbrink) nichts anbrennen. Den Heimsieg unter Dach und Fach brachte Spitze Beyerinck

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: DJK Kleve bleibt der Favoritenschreck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.