| 00.00 Uhr

Lokalsport
Donsbrüggen behält bei SVB die Oberhand

Kleve. Fußball-Kreispokal: Die erste Runde im Kreispokal wurde eine Woche vor dem Meisterschaftsstart ausgetragen. Die A-Ligisten Concordia Goch und DJK Twisteden kommen mit Kantersiegen weiter. Von Peter Nienhuys

Es gehört zur guten Gewohnheit des Fußballs, dass eine Woche vor dem Meisterschaftsstart die erste Runde in den Pokalwettbewerben ausgetragen wird. So standen sich am gestrigen Sonntag 26 Mannschaften aus dem Norden des Fußballkreises Kleve-Geldern im Kreispokal gegenüber. Die Landesligisten 1. FC Kleve und SV Viktoria Goch sind im Verbandspokal im Einsatz und greifen von daher erst in der nächsten Runde des Kreispokals ins Geschehen ein. Gänzlich von einer Pokal-Teilnehme auf Kreisebene befreit ist der Oberligist SV Hönnepel-Niedermörmter. Er ist auf Grund seiner Klassenzugehörigkeit automatisch für den Verbandspokal in der Saison 2015/16 qualifiziert.

SV Bedburg-Hau - SV Donsbrüggen 0:3 (0:1). Der A-Ligist aus Donsbrüggen hatte in der ersten Halbzeit des Pokalspiels ein hartes Stück Arbeit beim Aufstiegsfavoriten der Kreisliga B zu verrichten. SVD-Akteur Marvin Flintrop netzte in der 25. Spielminute zur Pausenführung des Gastes ein. SVD-Trainer Frank Bleisteiner sah nach dem Seitenwechsel eine ordentliche Leistung seiner Mannschaft. "Wir haben letzten Endes souverän und verdient gewonnen. Nach der Pause haben wir den Hauern keine Chancen mehr ermöglicht, zu Toren zu kommen." Erneut Flintrop (60.) und Lukas Hillebrand (88.) machten den Deckel auf die Partie.

Fortuna Keppeln - SV Asperden 3:1 (2:0) "Wir haben durch individuelle Abwehrfehler des SVA gewonnen. Ich bin mit der Defensivleistung meines Teams zufrieden, obwohl der etatmäßige Torwart Christian Kilzer ausfiel", sagte Fortunen-Coach Guido Sonntag. Sein Gegenüber Peter Fehlemann erklärte: "Die Niederlage war unnötig. Wir haben große Torchancen vergeben und nach dem 0:1 den Faden verloren. Keppelns Sieg ist verdient." Durch ein SVA-Eigentor gingen die Hausherren in Front, Sebastin Fleskes (40.) erhöhte, und Christian Grimm stellte auf 3:0. Phil Bienemann erzielte per Freistoß das Ehrentor für die Asperdener.

SG Keeken/Schanz - SV Nütterden 1:2 (0:1) Der A-Liga-Aufsteiger aus Nütterden tat sich schwer beim Pokalsieg gegen die Spielgemeinschaft. "Wir hatten das Heft des Spiels in der Hand und waren feldüberlegen. Aber trotz unseres Sieges war es keine Glanzleistung meiner Mannschaft", lautete das Fazit von SVN-Trainer Joachim Böhmer. Ziya Akcay (44.) vollendete einen schönen Spielzug zum 1:0, während Cedric Dinnessen (55.) mit einer feinen Einzelaktion auf 2:0 erhöhte (55.). Drei Minuten darauf foulte SVN-Torhüter Daniel Vervoorst einen SG-Spieler - die Folge Rot für Vervoorst und Elfmeter für die Gastgeber, den Christoph Maaßen verwandelte.

SSV Reichswalde - Alemannia Pfalzdorf 1:3 (1:1) "Wir haben es unnötig spannend gemacht, da wir eine Vielzahl von Tormöglichkeiten ausließen. Der SSV hat aber gut verteidigt und versucht, über Konter zum Ziel zu kommen", erklärte Alemannen-Coach Thomas Erkens. Derek Smittenberg (18.) erzielte die Führung der Platzherren, der Simon Olfen (37.) den Ausgleich folgen ließ. Danach übernahmen die Alemannen das Regiment. Es spielten jetzt nur noch die Gäste. Dennoch dauerte es bis zur 92.Minute, ehe erneut Olfen das Führungstor gelang. Zwei Minuten später entschied Olfen das Match endgültig zu Gunsten der "Pfälzer".

DJK Kleve - Concordia Goch 0:7 (0:2) Ohne große Mühe zogen die Concorden in die zweite Pokalrunde auf Kreisebene ein. André Simons mit einem Doppelpack vor der Pause sowie Jannik Ingenwerth, David van Rennings (2), Kai Esser und René Schneider nach dem Wechsel sorgten für klare Verhältnisse in einer doch recht einseitigen Pokalbegegnung.

DJK Labbeck-Uedemerbruch -DJK Twisteden 1:9 (0:2) Alexander Swaghoven, Chris Kleuskens, Louis Cox, Jan van de Meer (2) Nikolas Dennesen, Steffen Knops (2) und Chris van Treeck ließen bei einem Gegentor von Tim van Husen keine Zweifel an einem Weiterkommen der Gäste.

SuS Kalkar - SV Rindern 1:5 (0:5). Schon zum Kabinengang nach den ersten 45 Minuten war die Begegnung zu Gunsten der "Zebras" entschieden. Der Ball war duerch den Schiedsrichter kaum frei gegegeben worden, da markierte Neuzugang Ernes Tiganj die Führung für den A-Ligisten, die Lars Buunk per Doppelpack ausbaute. Andrej Kornelsen erhöhte durch einen berechtigten Foulelfmeter und Freistoß auf 5:0. Kalkars Liridon Demiri gelang per Strafstoß das Ehrentor. "Die Messe war schon zur Halbzeit gelaufen, da unsere Chancenverwertung heute sehr gut war", sagte Christian Roeskens, Trainer der Zebras und ergänzte, im zweiten Durchgang sei seine Mannschaft jedoch erheblich fahrlässiger mit ihren Torchancen umgegangen, was Roeskens ganz und gar nicht gefiel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Donsbrüggen behält bei SVB die Oberhand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.