| 00.00 Uhr

Radsport
Donsbrüggener Radsportler machen sich auf nach Trier

Kleve. 20 Radsportler des SV Donsbrüggen machten sich auf nach Trier, in die älteste Stadt Deutschlands. Dabei durften sie sich auf die Ortskenntnis ihres Vereinsmitglieds Hardy Fries verlassen. Ihm gelang es ein weiteres Mal, Trainingsstrapazen mit dem Reiz einer wunderschönen Landschaft zu versüßen.

Die Zwei-Tagestour begann im Ahrtal und führte vorbei an zahlreichen Attraktionen in das deutsch-luxemburgische Grenzgebiet. Bei Wasserbillig erreichten die Niederrheiner die Mosel, der sie bis nach Trier folgten. Die ersten 150 Kilometer mit zum Teil zweistelligen Steigungsprozenten wurden damit erfolgreich gemeistert.

Am Abend versorgte der vereinsinterne "Meisterkoch" Karl Schmidt seine Kollegen mit schmackhaftem Grillgut. Nach einer erholsamen Nacht in der Trierer Jugendherberge startete die Donsbrüggener Gruppe zur Rückfahrt. Flussabwärts folgte die den Moselschleifen und Weinbergen. Nach einer Zwischenrast verließ die Gruppe bei Mühlheim das Moseltal und bog in die Eifel ab. Mit mäßigen Steigungen verlief die Strecke auf einem alten Bahndamm nach Manderscheid und weiter in Richtung Daun. Dann wurden die Steigungen heftiger. Nach 160 Kilometern mit 1200 Höhenmetern wurde der Ausgangspunkt an der Ahr erreicht.

(poe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radsport: Donsbrüggener Radsportler machen sich auf nach Trier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.