| 00.00 Uhr

Lokalsport
Doppelerfolg für Markus Renzel

Lokalsport: Doppelerfolg für Markus Renzel
Sophia Lindemann, RSG Niederrhein, auf First Lady. FOTO: G. Evers
Kleve. Starkes Finale der MERA-Winterturnierserie auf der Reitanlage des Pfalzdorfer Vizemeisters der deutschen Springreiter, Tobias Thoenes gewinnt den hochkarätigen Sonderehrenpreis und Stefanie Reining erzielt die höchste Wertnote. Von Stephan Derks

Um es gleich vorweg zu nehmen: Sie war in allen Belangen einem Finale würdig, die Turnierveranstaltung auf der Reitanlage des Pfalzdorfer Vizemeisters der deutschen Springreiter Holger Hetzel, mit der ein fulminanter Schlusspunkt unter die MERA-Winterturnierserie gesetzt wurde.

Und das Beste daran: sie wird fortgesetzt. "Ich bin mit dem Verlauf der Winterserie äußerst zufrieden, weil in dieser Serie viele junge Pferde ausgebildet wurden und besonders die Nachwuchsreiter tolle Leistungen gezeigt haben. Denn es ist wahnsinnig schwer, in den Wintermonaten Turniere unter perfekten Bedingungen zu realisieren. So werden wir alles daran setzen, dieses auch in der nächsten Hallensaison zu verwirklichen", so Holger Hetzel, wohlwissentlich, dass er sich hierbei auf sein starkes Team verlassen kann.

Dabei hatte der rheinische Landestrainer diese Winterturnierserie nicht nur für Kaderreiter geöffnet, sondern auch für Reiter aus dem gesamten Kreispferdesportverband Kleve, denen hierzu ein A**- bzw. L- Springen angeboten wurde.

"Das hat großen Zuspruch gefunden. Und auch die Qualifikationsprüfung der Ponysportförderung unterer Niederrhein war für die Nachwuchsreiter ein tolles Erlebnis, da sie in einer einmaligen Atmosphäre reiten konnten", so Hetzel weiter, der sich zudem darüber freute, dass die Sponsoren signalisierten, mit ihrer Unterstützung fortzufahren. Die Sponsoren hatten hochwertige Sonderehrenpreise ausgelobt, um die während der gesamten Serie hart gekämpft wurde. Als Sieger wurde der Keppelner Springreiter Tobias Thoenes gekürt, der nun ein Jahr lang ein Audi A3 Cabrio fahren darf. Der Zweitplatzierte Judith Emmers, Asperden-Kessel, erhält einen Trainingsparcours mit acht Hindernissen und Carina Janssen, Keppeln, darf sich auf drei Übernachtungen in Tirol freuen.

Mit diesen für alle Reiter äußerst attraktiven Ehrenpreise, die von den Sponsoren während einer schönen Zeremonie an die glücklichen Gewinner überreicht wurden, hatte Holger Hetzel und sein innovatives Team, das sich permanent Neuerungen überlegt, voll ins Schwarze getroffen. Das hatten aber auch die Reiter mit ihren gezeigten Leistungen. Allen voran Markus Renzel, der erfolgreiche "Springreiter mit Gefühl" auf höchstem Niveau und engagierte Ausbilder talentierter Nachwuchspferde vom RV Alt Marl, der in der Springprüfung der Klasse S* gleich einen Doppelerfolg für sich verbuchen konnte. Im Sattel des Holsteiner Wallach Cabanero (Concetto/Caretino) belegte er im Finale nicht nur Rang eins, sondern konnte mit gezogenen Casper (Corado I/Quite Capitol), gleichfalls in Holstein gezogen, Platz zwei belegen.

Erneut auf sich aufmerksam machen konnte zudem Stefanie Reining vom Club der Pferdefreunde Goch, die in der Springpferdeprüfung der mittelschweren Klasse auf Alaba (Arpeggio/Cassini Boy Junior) aus der Zucht des Kranenburgers Otmar Eckermann, nicht nur die Goldschleife gewann, sondern mit einer 8.60 (9 = sehr gut) die höchste Wertnote des Turniers erzielte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Doppelerfolg für Markus Renzel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.