| 00.00 Uhr

Tischtennis
Ein Abend - zwei Partien

Tischtennis: Ein Abend - zwei Partien
Maria Beltermann trifft heute Abend mit dem Regionalligateam der TTVg. Weiß-Rot-Weiß Kleve auf den derzeitigen Tabellenfünften TTC Fritzdorf, der in der Voreifel zu Hause ist. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Damen-Tischtennis: Am Klever Mittelweg geht es in der Regional- und Oberliga um Punkte. Von Liza-Marie Siegmund

An heimischen Tischen schlagen die Damen der zweiten und dritten Mannschaft von WRW Kleve in der Regional- beziehungsweise Oberliga auf. Während heute Abend in der Sporthalle am Mittelweg die Klever Reserve den TTC Grün-Weiß Fritzdorf empfängt, ist in der Oberliga der TTV Ense zu Gast. Beide Klever Mannschaften erwarten enge Spiele.

Wenngleich die Regionalliga-Spielerinnen der Weiß-Rot-Weißen hinter dem TTC Fritzdorf in der Tabelle rangieren, sieht WRW-Spielerin Verena Bauer ihr Team leicht favorisiert. "Wir haben mit Ildiko Imamura eine nur schwer zu bezwingende Spielerin in unseren Reihen und sind dahinter ähnlich stark besetzt wie die Gäste. Darum sehe ich uns leicht in der Favoritenrolle."

Bauer und Imamura werden sich an den Spitzenpositionen mit Gabriele Jansen (9:4-Bilanz) und Margit Freiberg-Nolten (9:6) messen. Während Bauer sich gegen ihre Gegnerin strecken muss, um zu gewinnen, darf man Imamura erneut zwei Siege zutrauen. "Natürlich müssen wir damit rechnen, dass auch Ildiko mal verliert. Aber bisher hat sie ihre Begegnungen sehr souverän nach Hause gebracht", findet Bauer lobende Worte für die Nummer eins in ihrem Team, die mit 14:0 eine fehlerlose Bilanz aufweist.

Pia Dorißen und Maria Beltermann tragen hinter den Spitzen das WRW-Trikot. Stephanie Hoffmann und Sandra Hänel sind für sie zwei Kontrahentinnen, die zu bezwingen sein sollten. "Ich sehe uns an den hinteren Positionen ebenfalls leicht im Vorteil. Ein Sieg mit 8:4 oder 8:5 könnte möglich sein."

Das sind Ergebnisse, mit denen sich die Spielerinnen des Oberligisten WRW Kleve III im Heimspiel gegen den TTV Ense anfreunden könnten. Bei erst einem Saisonerfolg der Kleverinnen wird es Zeit, wieder einmal Zählbares zu verbuchen. Mit nur einem Sieg mehr ist der TTV Ense ein Team, das bezwungen werden kann. "Ein Erfolg zum jetzigen Zeitpunkt und auch noch gegen einen unmittelbaren Konkurrenten wäre sehr wichtig für uns", betont Kleves Mannschaftsführerin Petra Jenisch, die um den Stellenwert der Partie für ihr Team weiß. Maike Aatz und Lisa Michajlova müssen sich im vorderen Paarkreuz voraussichtlich mit Julia Pantel und Doris Figgemeier messen. Duelle, die umkämpft sein werden.

Stärkste Spielerin scheint bei den Gästen momentan Nicole Fischer zu sein. Die Nummer drei im Team wird für Petra Jenisch und Claudia Klußmann schwer zu schlagen sein. Ganz anders sieht es mit Barbara Stelte aus. Die Abwehrspielerin des TTV Ense dürfte den Kleverinnen kaum gefährlich werden. "Wir werden eine geschlossene Mannschaftsleistung für einen Sieg benötigen und dürfen uns von unseren zuletzt hohen Niederlagen nicht beeindruckt zeigen", erklärt Jenisch und setzt auf ein erfolgreiches Abschneiden ihrer Mannschaft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Ein Abend - zwei Partien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.