| 00.00 Uhr

Lokalsport
Eling: "Konsequent in Abwehr gespielt"

Lokalsport: Eling: "Konsequent in Abwehr gespielt"
Der TV Goch setzte sich an eigenen Körben mit 74:40 gegen Grevenbroich durch. FOTO: G. Evers
Kleve. Basketball-Landesliga: Der TV Goch setzt sich im Heimspiel gegen BSG Grevenbroich 3 mit 74:40 durch. Der VfL Merkur Kleve gewinnt bereits zum dritten Mal in der aktuellen Saison - 69:59 bei DJK TUSA Düsseldorf. Von Per Feldberg

Den zweiten Saisonsieg in der Basketball-Landesliga konnte der TV Goch feiern. Unter eigenen Körben bezwang die Mannschaft um Spielertrainer Heiner Eling die BSG Grevenbroich 3 am Ende deutlich mit 74:40.

Gegen eine junge Mannschaft, die ohne große Centerspieler angereist war, galt es für die Weberstädter von Beginn an den Ball direkt an das gegnerische Brett zu bekommen, um die eigene körperlichen Vorteile dort auszunutzen. Zudem wollten die Gastgeber den Gegner mit schnellem Spiel dazu bringen, Fehler in der Abwehr zu machen. Und beide Strategien setzten die Gastgeber im 1. Viertel dann auch konsequent um. Das Ergebnis war eine 27:15-Führung nach den ersten zehn Minuten. Im zweiten Spielabschnitt wechselten die Gäste dann von einer Mann-Mann- auf eine Ball-Raum-Verteidigung, um das Anspiel auf die Center zu unterbinden. Dies gelang dann auch, doch nun erwiesen sich die Gocher Distanzschützen als Treffsicher. Mit einer 39:23-Führung ging es dann in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild auf dem Parkett kaum. Die Gastgeber hatten an diesem Abend immer die passende Antwort parat und bauten mit zunehmender Spieldauer den Vorsprung konsequent aus, auch weil sie in der Abwehr weiter konsequent agierten und den Gästen im dritten und vierten Viertel lediglich 17 Punkten gewährten. Am Ende stand ein deutlicher 74:40-Heimerfolg.

"Wir haben heute konsequent in der Abwehr gespielt und uns im Angriff an die Vorgaben gehalten", war Eling mit der Leistung seines Teams zufrieden.

TV Goch: M. Goertz (22 Punkte), Thimm (14), A. Goertz (10), Navel (8), Lührsen (7), Eling (6), Poppinga (4), Patola (2), Schultz (1), Fateh.

Bereits den dritten Sieg im vierten Saisonspiel konnte der VfL Merkur Kleve feiern. Bei der DJK TUSA Düsseldorf behielt die Mannschaft von Trainer Nikola Radic mit 69:59 die Oberhand. Dabei zeigten die Gäste besonders im ersten Spielabschnitt eine sehr konzentrierte Leistung. Ganze vier Punkte ließ die Klever Verteidigung in diesen zehn Minuten zu. Und in der Offensive nutzte man die Verunsicherung der Gastgeber konsequent aus und brachte es auf 21 Punkte. Doch mit Beginn des zweiten Viertels schlich sich bei den Merkurianern der Schlendrian ein. Im Gefühl eines wohlmöglich einfachen Sieges wurde in der Abwehr nicht mehr so konzentriert agiert wie zuvor. Zudem fanden die Gastgeber nun endlich in ihren Rhythmus und trafen auch in der Offensive. Zur Halbzeit betrug die Führung des VfL nur noch zehn Punkte (25:35). Trotz mahnender Worte von Coach Radic in der Pause fehlte den Gästen auch im dritten Viertel die nötige Konzentration. Die TUSA nutzte dies weiterhin aus und verringerte den Rückstand vor dem Schlussviertel auf 47:48. Und in diesem wurde es dann nochmal spannend. Merkur suchte immer noch den Spielfluss, während die Gastgeber sogar mit drei Punkten in Führung gehen konnten. In der Schlussphase der Partie jedoch drehten die Gäste dann nochmals auf. Dank einer aggressiven Verteidigung gelang Kleve ein 11:0-Lauf, der den Auswärtssieg dann sicherstellte. "Wir waren nach dem ersten Durchgang zu leichtsinnig. Erfreulich war, dass das Team in der entscheidenden Phase den Hebel nochmals umlegen konnte", kommentierte Radic den Sieg.

Merkur Kleve: Murariu, Herter, Hommels (10), Daute (5), Kalkes (9), Tsironis (8), Willemsen (15), Kacar, Kurth, D. Radic (21), Tenelsen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Eling: "Konsequent in Abwehr gespielt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.