| 00.00 Uhr

Tischtennis
Erst gegen Horst, dann in Walbeck

Kleve. Tischtennis NRW-Liga: Auf die WRW-Herren warten zwei Spiele in 24 Stunden.

Gleich zweimal schlagen an diesem Wochenende die Herren von WRW Kleve in der NRW-Liga auf. Heute um 14 Uhr ist die MTG Horst zu Gast, morgen dann geht es zum SV Walbeck (Beginn: 13 Uhr). Der Tabelle nach zu urteilen, sind die Schwanenstädter beide Male favorisiert. Das sieht auch Mannschaftsführer Jens Roeloffs so, der dennoch knappe Spiele erwartet. Vor allem gegen Horst dürfte es eng werden. Dem Fünften der Liga waren die WRW-Herren im ersten Vergleich unterlegen. "Da lief es einfach nicht bei uns", kommentiert Roeloffs, der sich noch gut an den Schwachpunkt im Doppel erinnern kann. "Wenn wir nicht wieder so schlecht starten, denke ich, dass wir bessere Karten haben", sagt Roeloffs, dessen Team sich bei einem Sieg von Horst absetzen könnte.

Einen Tag später reisen die WRW-Herren ins Spargeldorf (Beginn: 13 Uhr). Gegen den SV Walbeck gewannen die Klever in der Hinrunde mit 9:4. Ein ähnliches Ergebnis wäre wieder wünschenswert, doch schätzt Roeloffs den Gegner stärker als im ersten Vergleich ein. "Wir spielen mit dem Plastikball, Walbeck noch mit dem Zelluloidball. Ich hatte in der Hinrunde den Eindruck, dass Walbeck mit dem neuen Ball nicht zurechtkam. Vielleicht hatte das Auswirkungen auf das unerwartet deutliche Resultat."

Auswärts werden die Klever - wie auch schon am Vortag - in Bestbesetzung aufschlagen. Erneut stehen insbesondere Hiroshi Kittenberger und Andrzej Borkowski an den Spitzenpositionen vor schweren Aufgaben. Walbecks Spitze Kestutis Zeimys hat in der Rückrunde noch kein Spiel verloren und wusste auch im Hinspiel zu überzeugen.

(lisa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Erst gegen Horst, dann in Walbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.