| 00.00 Uhr

Duathlon
Europas Duathlon-Elite in Kalkar

Duathlon: Europas Duathlon-Elite in Kalkar
Die Duathlonwettbewerbe setzen sich aus den Teildisziplinen Radfahren und zweimal Laufen (lange und kurze Distanz) zusammen. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Bei der Duathlon-Europameisterschaft in Kalkar kämpfen am Samstag und Sonntag 600 Athleten in unterschiedlichen Klassen um die Titel. Daneben gehen rund 400 Hobbysportler an den Start. Nachmeldungen sind noch möglich. Von Sabrina Peters

Auf eine Europameisterschaft auf heimischem Boden müssen die deutschen Fußballer noch warten. Für die Duathleten ist es indes bereits an diesem Wochenende soweit. Die Europäische Triathlon Union (ETU) richtet gemeinsam mit tryathlon in diesem Jahr die Duathlon Europameisterschaft im Wunderland Kalkar aus. Die Anspannung und Vorfreude bei Detlev Ingenwerth, Inhaber von tryathlon, ist verständlicherweise groß.

Bereits heute starten Ingenwerth und die mehr als 600 EM-Teilnehmer in die heiße Phase. Zusammen mit den Offiziellen der Europäischen und Deutschen Triathlon Union wird Kalkars Bürgermeisterin Britta Schulz die Duathlon-Europameisterschaft in einer feierlichen Zeremonie eröffnen. Zuvor werden auf dem Kalkarer Sportplatz um 18 Uhr alle Athleten aus 17 Nationen (die am stärksten vertretende Nation ist England) in einer Nationenparade begrüßt. "Das wird eine Atmosphäre wie bei Olympia geben", verspricht Ingenwerth. Der Musikverein von Calcar wird die Parade mit Musik begleiten, während junge Sportler des TV Kalkar als Fahnenträger vorneweg mit den Duathleten auf den Sportplatz einlaufen werden.

Die offizielle Eröffnungszeremonie findet dann um 18.15 Uhr auf dem Marktplatz statt. "Wir hoffen bei beiden Ereignissen auf viele Zuschauer aus Kalkar und Umgebung. Dafür werden wir heute auch extra Shuttle-Busse einsetzen", erklärt Ingenwerth. Diese Busse werden an der Bushaltestelle Haupttor Wunderland-Kalkar und dem Sportplatz in Kalkar vor und nach den Veranstaltungen halten. Gegen 19 Uhr, nachdem unter anderem Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon Union, einige Begrüßungsworte gesprochen hat, sind die öffentlichen Eröffnungsfeierlichkeiten dann abgeschlossen.

Um Medaillen kämpfen die Athleten zum ersten Mal am morgigen Samstag. Dann geht es in der Hansehalle in Kalkar, wo der Start- und Zielbereich der Wettbewerbe sein wird, ab 9 Uhr bis 19.30 Uhr in den einzelnen Klassen rund. "Am ersten Tag werden auch die Europameisterschafts-Wettkämpfe für Sportler mit Behinderungen ausgetragen", berichtet Ingenwerth. Diese waren auch der Grund dafür, weshalb die Veranstaltung fast komplett ins Wunderland Kalkar gezogen ist, und nicht mehr auf dem Markplatz der Nikolaistadt ausgetragen wird. Gemeinsam mit der ETU habe man sich entschieden, dass das Kopfsteinpflaster des Marktplatzes zu gefährlich für Rollstuhlfahrer und alle anderen gehandicapten Athleten sei, erläutert Ingenwerth. "Der Marktplatz hat natürlich einen gewissen Charme. Deshalb wären wir auch gerne dort geblieben, aber das war in diesem Jahr nicht möglich", so der Organistor. Die Laufstrecke führt die Athleten nun durch den Freizeitpark des Wunderland Kalkar, hingegen die Radstrecke von Kalkar bis zu einem Wendepunkt Richtung Wissel geplant ist, weshalb das Wunderland am Wochenende auch nur über Hönnepel angefahren werden kann. Zuschauer des Duathlons haben freien Eintritt ins Wunderland, um den Wettbewerb verfolgen zu können.

Am Sonntag steht der Duathlon in Kalkar, der aus zwei unterschiedlich langen Laufstrecken und einer Radstrecke besteht, dann nicht mehr nur im Zeichen der Europameisterschaft. Ab 9.30 Uhr starten die Klassen für Jedermann. Bereits bei den Altersklassenwettbewerben der Europameisterschaft einen Tag zuvor werden aber bereits Athleten aus Kleve an den Start gehen: Mit Sylvia Wöscher ist das Triathlon Team Kleve in der Altersklasse W 55 bei den Frauen vertreten.

Wenn am Sonntag um 13.15 Uhr (Elite und U 23 Männer EM) sowie um 14.15 Uhr (Elite und U 23 Frauen EM) der Startschuss ertönt, hat Deutschland vor allem bei den Frauen Chancen auf Edelmetall. Die 25-jährige Lisa Sieburger hat sich zum Ziel gesetzt, nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Ebenso aufmischen könnte Annika Vössing das Feld der Frauen-Elite aus deutscher Sicht.

Abseits der Rennstrecke hat sich die Volksbank Kleve als Sponsor der Veranstaltung eine schöne Aktion für alle Grundschüler ausgedacht: Sie können nach dem Start der Elite an einem 1.000-Meter-Lauf teilnehmen. Und für die Besten geht's anschließend aufs Treppchen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duathlon: Europas Duathlon-Elite in Kalkar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.